1. Sport
  2. Fußball
  3. RB Leipzig

RB Leipzig: Trainer Zorniger hält Wrestling-Torjubel für "Blödsinn"

Imitation von "RKO — outta nowhere" : Leipzig-Trainer hält Wrestling-Torjubel für "Blödsinn"

Durch seinen Move "RKO – outta nowhere" wurde Wrestling-Star Randy Orton auch abseits seines Sports zur Kultfigur. Auch in Leipzig ist der Trend mittlerweile angekommen. Denn nach dem Treffer zum 2:0 gegen den VfL Bochum ließ sich Torschütze Daniel Frahn spektakulär zur Boden reißen.

Durch seinen Move "RKO — outta nowhere" wurde Wrestling-Star Randy Orton auch abseits seines Sports zur Kultfigur. Auch in Leipzig ist der Trend mittlerweile angekommen. Denn nach dem Treffer zum 2:0 gegen den VfL Bochum ließ sich Torschütze Daniel Frahn spektakulär zur Boden reißen.

Seit Tagen kursieren im Netz sogenannte "Memes", also Bilder und Videos, in die WWE-Star Orton hereingeschnitten wurde. Mal ist er für Schwalben von Fußballern verantwortlich, mal holt er Skateboarder von ihren Brettern. Auch hinter dem Flugkopfball des Niederländers Robin van Persie im WM-Spiel gegen Spanien steckt plötzlich ein "RKO — outta nowhere".

In der schottischen Liga hatten zuletzt Jim McAlister and Gary Harkins vom FC Dundee den Trend aufgegriffen. Und auch in Leipzig sahen es Frahn und Auswechselspieler Terrence Boyd offenbar als gute Idee an, die Bewegung zu imitieren. Bei ihrem Coach stieß das allerdings nur bedingt auf Verständnis. "Ich sehe das jetzt zum ersten Mal. Ich habe gedacht, Terrence sei ausgerutscht. Wo irgendein Blödsinn ist, da ist Terrence immer dabei", sagte Leipzig-Trainer Alexander Zorniger nach dem Spiel bei Sky, als die Szene noch einmal eingespielt wurde. "Solange sie sich nicht verletzen, sollen sie Spaß haben. Aber man muss schon aufpassen beim Torjubel heutzutage."

Frahn, der zusammen mit Boyd bei der Jubel-Aktion ziemlich hart auf dem Allerwertesten gelandet war, berichtete hinterher über die Hintergründe der unerwarteten Szene. "Wir haben uns das vorher ausgemacht. Terrence hatte diese Woche ein Wrestler-Video gepostet, dort haben wir uns das abgeschaut", sagte Frahn der Leipziger Volkszeitung, "so was Verrücktes kann man nur mit Terrence machen. Den anderen hätte ich bei so einer Aktion noch was gebrochen. Das hält nur er aus."

Zum Glück ging die unsanfte Landung auf dem Rasen für beide ohne Blessur ab. "Wenn sich einer verletzt, spielt ein anderer. Was soll ich machen?", so Zorniger.

Hier geht es zur Bilderstrecke: RB Leipzig jubelt im Wrestling-Stil