RB Leipzig: Timo Werner fliegt mit nach Dortmund

Leipzig-Stürmer: Werner fliegt mit nach Dortmund

RB Leipzig kann auf einen Einsatz von Nationalspieler Timo Werner im Topspiel bei Borussia Dortmund hoffen. Der Stürmer steht im Leipziger Kader.

"Entgegen anders lautenden Meldungen entscheide ich, ob er im Kader sein wird oder nicht. Und ich kann versichern, dass er im Kader sein wird", sagte Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl am Freitag auf der Pressekonferenz. Zuvor hatte die "Bild" vermeldet, dass der 21-Jährige nicht nach Dortmund mitfliegen werde.

Werner musste zuletzt wegen einer Blockade der Halswirbelsäulen-Muskulatur sowie des Kiefergelenks pausieren. Er war am Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Ob er allerdings angesichts der anstehenden weiteren schweren Aufgaben in der Champions League gegen den FC Porto sowie in der Bundesliga und im DFB-Pokal gegen den FC Bayern München schon gegen Dortmund zum Einsatz kommt, bleibt abzuwarten.

"Der Halswirbel macht derzeit keine Probleme mehr, auch Kopfbälle hat er gut vertragen. Aber Timo hat anderthalb Wochen nicht trainiert und wir müssen schauen, dass er wieder richtig fit wird", sagte Hasenhüttl. Beim Champions-League-Spiel Ende September bei Besiktas Istanbul war Werner nach 32 Minuten angeschlagen ausgewechselt worden. Seitdem hat er nicht mehr gespielt.

Fehlen wird wahrscheinlich Verteidiger Lukas Klostermann (Oberschenkelprobleme). Auch der andere Abwehrspieler Stefan Ilsanker (Zehenbruch) ist fraglich.

  • Bayer zu Gast in Leipzig : Vorsicht vor Timo Werner
  • Timo Werner
    "Fliege noch unter dem Radar" : Timo Werner macht sich keinen Druck

BVB gehen die Abwehrspieler aus

Den Tabellenführer plagen ebenfalls arge Probleme in der Defensive. BVB-Trainer Peter Bosz muss nach dem Ausfall von mittlerweile vier Außenverteidigern in der Abwehr improvisieren. "Das ist nicht einfach. Wenn wir Verletzte haben, sind das Außenverteidiger. Aber wir werden das schaffen", sagte der niederländische Fußball-Lehrer.

Für den am Knie verletzten Lukasz Piszczek, dem eine Zwangspause bis zur Winterpause droht, könnte Neuzugang Jeremy Toljan auf die rechte Seite der Viererkette rücken. Der weiterhin fehlende Marcel Schmelzer wird auf der linken Seite wohl durch den eigentlich als Innenverteidiger verpflichteten Dan-Axel Zagadou vertreten. Darüber hinaus droht ein Ausfall von Abwehrchef Sokratis wegen einer Fußblessur. "Er hat gestern teilweise mittrainiert. Ich hoffe, dass er heute voll mitmachen kann. Das muss sein, damit er spielen kann", sagte Bosz.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist Timo Werner

(dpa)