Kinder von 1. FC Lok Leipzig dürfen nicht mit RB Leipzig einlaufen

Zwist mit regionaler Konkurrenz: Lok Leipzig verbietet E-Jugendlichen mit RB einzulaufen

Bundesligist RB Leipzig kommt mit der regionalen Konkurrenz weiterhin auf keinen grünen Zweig. Der Traditionsklub 1. FC Lok Leipzig verhinderte, dass Spieler der E-Jugend des Regionalligisten bei einem Heimspiel des Vizemeisters als Einlaufkinder auftreten.

Das berichtet die "Leipziger Volkszeitung". Diesen Preis hatten die Kinder durch den Gewinn des Stadtpokals im Juni erhalten. "Lok und RB, das geht nicht", sagte Lok-Präsident Thomas Löwe.

Nachdem sich empörte Eltern an die Vereinsführung gewandt hatten, kümmerte sich Vizepräsident Stephan Guth um eine Alternative. Statt bei RB läuft der Lok-Nachwuchs bei der Bundesliga-Partie von Borussia Mönchengladbach gegen Bayer Leverkusen am 21. Oktober ein. Vorher steht außerdem ein Testspiel von Leipzigs U10 gegen Gladbach auf dem Plan.

(seeg)
Mehr von RP ONLINE