Wieder lange Gesichter in Italien: Porto und Valencia im Viertelfinale

Wieder lange Gesichter in Italien : Porto und Valencia im Viertelfinale

Neuss (sid). Jubel in Spanien und Portugal, aber lange Gesichter in Italien und Tschechien nach dem letzten Spieltag der Zwischenrunde der Fußball-Champions-League. Dem spanischen Vertreter FC Valencia genügte gegen Titelverteidiger Manchester United ein 0:0, um sich hinter den Engländern Platz zwei der Gruppe B vor dem AC Florenz zu sichern. Dem italienischen Vizemeister half am Ende auch ein 3:3-Sieg gegen Schlusslicht Girondins Bordeaux nicht.

Der FC Porto sicherte sich durch das 1:0 bei Hertha BSC Berlin in Gruppe A Platz zwei hinter Tabellenführer FC Barcelona, der bei Sparta Prag 2:1 gewann.

Sparta ließ allerdings keinen Zweifel daran, dass der tschechische Meister seine Minimalchance auf das Weiterkommen nutzen wollte. Zdenek Svoboda brachte die Hausherren zwar gegen den großen Favoriten in Führung (18.), doch zwei Treffer von Mittelfeldspieler Gabri (52./89.) zerstörten alle Illusionen.

Gruppe A:

Hertha BSC - FC Porto 0:1 (0:0) Zuschauer: 30 506 Tore: 0:1 Clayton (70.)

Sparta Prag - FC Barcelona 1:2 (1:0) Zuschauer: 25 000 Tore: 1:0 Swoboda (18.), 1:1 Gabri (52.), 1:2 Gabri (89.)

Gruppe B:

AC Florenz - Girondins Bordeaux 3:3 (0:1) Zuschauer: 20 000 Tore: 0:1 Wiltord (5.), 1:1 Chiesa (47./Elfmeter), 2:1 Batistuta (61.), 3:1 Rui Costa (64.), 3:2 Zanetti (88.), 3:3 Battles (90.) Rote Karte: Alicarte (Bordeaux/46.)

FC Valencia - Manchester United 0:0 Zuschauer: 52 000 (ausverkauft)

(RPO Archiv)