WM-Analyse: Bundestrainer Joachim Löw streicht Sami Khedira

DFB-Aufgebot : Löw streicht Khedira und holt drei Neue

Bundestrainer Joachim Löw verzichtet beim Neustart der deutschen Nationalmannschaft auf Sami Khedira. Erstmals dabei sind Thilo Kehrer (Paris), Nico Schulz (Hoffenheim) und der Leverkusener Kai Havertz.

Zwei Monate nach dem Vorrunden-Aus bei der Weltmeisterschaft in Russland hat Joachim Löw seinen neunen DFB-Kader bekanntgegeben. Der 2014er-Weltmeister ist das prominenteste von vier Opfern des Russland-Debakels. „Khedira hat mit Freude und Stolz für Deutschland gespielt. Ich habe ihm aber gesagt, dass ich Raum für Änderungen schaffen will“, erklärte Löw seine Entscheidung. Beide einigten sich darauf „zu gegebener Zeit“ wieder zu sprechen. Khedira wolle weiterhin dabei bleiben und für eine Rückkehr arbeiten.“Seine Leistung wird entscheidend sein“, sagte Löw.

Dagegen berief Löw mit Kai Havertz (Bayer Leverkusen), Thilo Kehrer von Paris St. Germain und Nico Schulz (TSG Hoffenheim) drei Neulinge.

"Ich habe im Moment gesagt, dass ich ihn nicht nominiere. Die Leistung wird jetzt entscheidend sein", sagte Löw über Khedira. Neben dem Mittelfeldspieler nahm Löw auch Torwart Kevin Trapp, Marwin Plattenhardt und Sebastian Rudy nicht mehr ins Team. Mesut Özil und Mario Gomez standen nach ihren Rücktritten nicht mehr zur Verfügung. Damit stehen im 23-köpfigen Aufgebot für den Neuanfang noch 17 Spieler, die bei der WM das historische Vorrunden-Aus zu verantworten hatten.

Leroy Sane, den Löw kurz vor der WM aus seinem Kader gestrichen hatte, kehrt wie die damals ebenfalls durchs Rost gefallenen Jonathan Tah und Nils Petersen zurück. Um Kapitän Manuel Neuer sind noch sieben Weltmeister von 2014 dabei. "Ich traue den Weltmeistern zu, ihre Leistung wieder abrufen. Ich weiß, welche Qualität sie haben", sagte Löw, der von einem "guten Mix" aus Erfahrung und jungen, hungrigen Spielern sprach.

Das Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft:

Tor: Manuel Neuer (Bayern München), Marc-Andre ter Stegen (FC Barcelona)

Abwehr: Jerome Boateng (Bayern München), Matthias Ginter (Borussia Mönchengladbach), Jonas Hector (1. FC Köln), Mats Hummels (Bayern München), Thilo Kehrer (Paris St. Germain), Joshua Kimmich (Bayern München), Antonio Rüdiger (FC Chelsea), Nico Schulz (TSG Hoffenheim), Niklas Süle (Bayern München), Jonathan Tah (Bayer Leverkusen)

Mittelfeld/Angriff: Julian Brandt (Bayer Leverkusen), Julian Draxler (Paris St. Germain), Leon Goretzka (Bayern München), Ilkay Gündogan (Manchester City), Kai Havertz (Bayer Leverkusen), Toni Kroos (Real Madrid), Thomas Müller (Bayern München), Nils Petersen (SC Freiburg), Marco Reus (Borussia Dortmund), Leroy Sane (Manchester City), Timo Werner (RB Leipzig)

(old/sid)
Mehr von RP ONLINE