1. Sport
  2. Fußball
  3. Nationalelf

WM 2018: Bierhoff rät DFB-Elf Ruhe zu bewahren

Bierhoff warnt vor Hektik : Unzufriedenheit ist gut - „Kunst, Ruhe zu bewahren“

Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff hat vor zu großer Aufregung und Hektik vor dem zweiten WM-Gruppenspiel gegen Schweden gewarnt.

„Die Kunst liegt jetzt auch darin, Ruhe zu bewahren“, erklärte der DFB-Direktor in der ARD. Ruhe heiße aber nicht Zurücklehnen und Gelassenheit und zu glauben, dass wir als Weltmeister eben das zweite Spiel gewinnen“, ergänzte Bierhoff. „Das ist absolut keine Selbstverständlichkeit.“ Nach der 0:1-Auftaktniederlage gegen Mexiko muss Deutschland bei der Fußball-WM in Russland am Samstag in Sotschi unbedingt punkten, um nicht vorzeitig aus dem Turnier auszuscheiden.

„Wir haben gesagt: Jetzt müssen wir es angehen. Wir haben es im ersten Spiel verbockt, aber haben es selbst noch in der Hand“, sagte Bierhoff und berichtete von vielen Diskussionen im DFB-Quartier. „Es ist gut, dass diese Unzufriedenheit da ist. Dass die Spieler untereinander diskutieren. Sie diskutieren auch mit uns, mit den Trainern natürlich.“ Dabei gehe es um personelle Themen, taktische Themen und Einstellungsthemen. „Es ist am Ende ein Gemisch“, sagte der Manager.

(dpa)