U21-EM: Timo Horn beschreibt Torhüter-Situation als "einmalig"

U21-Nationalmannschaft: Horn: Torhüter-Situation "einmalig"

Schlussmann Timo Horn vom Bundesligisten 1. FC Köln sieht in der Besetzung der Torwartposition eine der großen Stärken der deutschen U21-Nationalmannschaft.

"Die Situation auf der Torhüterposition ist so in der U21 einmalig auf der Welt. Die meisten wären in anderen Ländern schon in der A-Nationalmannschaft dabei und würden vielleicht sogar spielen", sagte Horn im Mercedes-Benz Sportpresse Club am Rande des A-Länderspiels zwischen Deutschland und den USA am Mittwochabend in Köln.

Man habe schon in jungen Jahren wieder eine "sehr gute Torwart-Ära". Bei der kommenden EM-Endrunde in Tschechien (17. bis 30. Juni) ist Horn neben Champions-League-Sieger Marc-Andre ter Stegen (FC Barcelona) und Bernd Leno (Bayer Leverkusen) einer von drei Torhütern im Kader von DFB-Trainer Horst Hrubesch. "Die Freude auf das Turnier ist riesig. Wir haben einen ähnlich guten Teamgeist wie die A-Nationalmannschaft. Wir haben uns den Titel als Ziel gesetzt, auch wenn es nicht leicht wird", sagte Horn.

  • Bundesliga 14/15 : Timo Horn pariert aus drei Metern mit dem Gesicht

Seine Zukunft sieht der 22-Jährige beim 1. FC Köln. "Ich habe immer gesagt, dass ich meinen Teil dazu beitragen möchte, den FC langfristig in der Liga zu etablieren, damit Fahrstuhl-Image nicht mehr vorhanden ist. Ich werde auch in der nächsten Saison beim FC im Tor stehen", sagte Horn, dessen Vertrag bei den Rheinländern bis 2019 läuft.

(sid)
Mehr von RP ONLINE