U17-WM 2017: Deutsche U17 zieht gegen Brasilien den Kürzeren

WM-Viertelfinale : Deutsche U17 zieht gegen Brasilien den Kürzeren

Der Traum vom Titel ist geplatzt: Die deutschen U17-Fußballer sind bei der WM in Indien im Viertelfinale nach großem Kampf mit 1:2 (1:0) an Brasilien gescheitert.

Im Glutofen von Kolkata hatte Kapitän Jan-Fiete Arp (Hamburger SV) das DFB-Team vor 66.600 Zuschauern mit seinem fünften Turnier-Treffer (21./Foulelfmeter) in Führung geschossen, ehe in der Schlussphase die Kräfte schwanden.

Weverson (71.) und Paulinho (77.) drehten binnen sieben Minuten mit zwei Traumtoren das Spiel zugunsten des dreimaligen Weltmeisters, der im Halbfinale am Mittwoch (13.30 Uhr MESZ) in Guwahati auf England trifft, das am Samstag die USA mit 4:1 bezwungen hatte. Im zweiten Semifinale stehen sich ebenfalls am Mittwoch (16.30 Uhr MESZ) in Navi Mumbai Mali (2:1 gegen Ghana) und Spanien (3:1 gegen Iran) gegenüber.

Gegen die Selecao erwischte das DFB-Team einen Start nach Maß, das frühe Tor durch Arp spielte dem deutschen Nachwuchs in die Karten. Danach hatte die Mannschaft von Trainer Christian Wück die Begegnung gut im Griff, ließ mit einer taktisch disziplinierten Vorstellung die spielstarken Südamerikaner nicht zur Entfaltung kommen. Erst in den letzten 20 Minuten gab die individuelle Klasse der Brasilianer den Ausschlag.

Zuletzt hatte die deutsche Mannschaft 2007 (1:3 gegen Nigeria) und 2011 (2:3 gegen Mexiko) das Halbfinale erreicht, war dabei aber jeweils ausgeschieden. Der einzige Final-Einzug gelang bei der damals noch als U16-WM ausgetragenen Premiere, damals gab es für die Mannschaft um Turnier-Torschützenkönig Marcel Witeczek ein 0:2 gegen Nigeria.

(sid)
Mehr von RP ONLINE