Toni Kroos: Rücktritt aus der Nationalmannschaft nach der Europameisterschaft 2020?

Rücktritt nicht ausgeschlossen : Kroos entscheidet nach EM 2020 über Zukunft im DFB-Team

Die Europameisterschaft 2020 könnte das letzte große Turnier von Toni Kroos werden. In einem Interview mit dem „Kicker“ hat sich der 29-Jährige zu einem möglichen Ende seiner Nationalelf-Karriere geäußert.

Nationalspieler Toni Kroos könnte nach der EM 2020 aus der DFB-Elf zurücktreten. Dann sei "ein guter Zeitpunkt, mir das zu überlegen", sagte Kroos dem Fachmagazin „kicker“. Bereits nach dem WM-Debakel 2018 war im Zuge der Neuausrichtung der Nationalmannschaft über einen Rücktritt des viermaligen Champions-League-Siegers und 2014er-Weltmeisters spekuliert worden. 2010 hatte der heute 29-Jährige sein Debüt gegeben, aktuell steht er bei 92 Länderspielen.

Zunächst aber peilt Kroos den EM-Titel an. "Er ist natürlich ein großes Ziel. Wenn ich gar keine Chancen sehen würde, bei der EM erfolgreich zu sein, müsste ich sie nicht spielen", sagte der Mittelfeldspieler von Real Madrid. Sollte es mit dem ersten deutschen Triumph bei einer Europameisterschaft seit 1996 nicht klappen, "werde ich mich nicht umbringen", so Kroos: "Es wäre allerdings schon schön, den EM-Titel noch in der Sammlung zu haben; aber es wird definitiv nicht einfach."

Dass die deutsche Mannschaft bei den paneuropäischen Titelkämpfen nicht zu den allerersten Anwärtern gehört, liegt laut Kroos am laufenden Umbruch. "Wir werden bei dem Turnier keine Mannschaft sein, die seit fünf, sechs Jahren eingespielt ist, sondern erst seit anderthalb. Wir werden eine junge Mannschaft haben", sagte Kroos. Er selbst wolle deshalb als Leitfigur dienen. "Da ich mit Manuel Neuer der letzte Verbliebene von 2014 bin, ist es natürlich so, dass man ein gutes Stück vorangehen will und muss. Das lief bisher gut an", sagte er.

(sid/old)
Mehr von RP ONLINE