1. Sport
  2. Fußball
  3. Nationalelf

"Werde jetzt die neue U21 aufbauen": Rainer Adrion denkt nach EM-Aus nicht an Rücktritt

"Werde jetzt die neue U21 aufbauen" : Rainer Adrion denkt nach EM-Aus nicht an Rücktritt

Trainer Rainer Adrion hat sich nach dem vorzeitigen Aus der deutschen Auswahl bei der U21-Europameisterschaft in Israel den Fragen der Presse gestellt. Ein Rücktritt ist für ihn nach der Enttäuschung keine Option, den Spaniern gratulierte er fair.

"Herr Adrion, viele U21-Spieler sind vor der EM in die A-Mannschaft berufen worden und standen Ihnen nicht zur Verfügung. Soll dieses Konzept trotz des Scheiterns in Israel beibehalten werden?"

Rainer Adrion (DFB-U21-Trainer): "Dieses Konzept gilt für die jetzige Konstellation. Diese Spieler waren schon länger bei der A-Mannschaft und sind dort teilweise Stammspieler. Sie sollen auch in der A-Mannschaft bleiben."

"Was bringt einem Spieler wie Julian Draxler die USA-Reise, wenn er auch hier gegen die besten seines Alters hätte spielen können?"

Adrion: "Darüber muss man nachdenken. Für Joachim Löw war es wichtig, diese jungen Spieler in Amerika dabeizuhaben, unabhängig vom sportlichen Wettbewerb, um sie im Hinblick auf 2014 in die A-Mannschaft zu integrieren."

"Aber was bringt ihn weiter? Was ist Ihr Standpunkt?"

Adrion: "Da kann man drüber streiten. Das wird man später sehen. Das kann ich heute nicht sagen, was ihn weiterbringt. Junge Spieler müssen sich mit den Besten messen, auf ganz hohem Niveau. Für jeden Spieler ist so ein Turnier ein Highlight."

"Wie ist es für Sie persönlich? Ist die Enttäuschung heute größer, als nach dem Verpassen der Endrunde 2011?"

Adrion: "Das sind zwei unterschiedliche Dinge mit unterschiedlichen Gründen. Wir haben eine super Qualifikation gespielt. Man muss auch respektieren, dass die Niederländer und die Spanier sehr, sehr gut aufgestellt sind. Natürlich bin ich enttäuscht, aber das Team hat sich voll engagiert. Es macht Spaß, mit dieser Mannschaft zu arbeiten."

"2011 und dieses Mal waren Enttäuschungen. Wie geht es mit Ihnen persönlich weiter? Denken Sie daran, aufzuhören?"

Adrion: "Ich denke nicht, dass man die EM als totales Scheitern betrachten kann. Man darf nicht nur das nackte Ergebnis sehen. Wir haben in den vergangenen beiden Jahren ein tolles Team aufgebaut und uns als eine von sieben Mannschaften aus 52 in ganz Europa für die Endrunde qualifiziert. Ich habe gerade meinen Vertrag um ein Jahr verlängert und werde nun ab August die neue U21 für die EM 2015 in der Tschechischen Republik aufbauen."

"Warum hat es gegen Spanien nicht gereicht?"

Adrion: "Wir wussten, dass das Spiel ein K.o.-Spiel wird. Wir haben versucht, die Spanier unter Druck zu setzen, aber das ist eine sehr ballsichere Mannschaft mit technisch hervorragend ausgebildeten Leuten. Deshalb mussten wir in der ersten Hälfte sehr viel investieren, um in Ballbesitz zu kommen. Das hat Kraft gekostet."

"Es war ein typisch spanisches Spiel - der Gegner wurde müde gespielt. Warum hat die Mannschaft kein Mittel dagegen gefunden?"

Adrion: "Sie sind in der Lage, immer den freien Mann auf dem Platz zu finden. Zur Not geht es hinten rum. Das wollten wir unterbinden, das ist uns leider nicht gelungen. Aber Spanien ist eine gute Mannschaft und man muss anerkennen, dass sie heute verdient gewonnen haben."

Hier geht es zur Bilderstrecke: U21-EM 2013: Deutschland - Spanien

(sid/can)