Nationalelf: Diese Spieler kamen nur einmal zum Einsatz

Nationalelf : 253 Eintagsfliegen

Timo Werners Auftritt im Nationaltrikot dürfte nicht sein letzter bleiben. Zoltan Sebescen indes absolvierte nur ein einziges Länderspiel, ebenso wie 251 andere deutsche Fußballer. Wir erzählen kuriose Anekdoten – und zeigen die komplette Liste.

Timo Werners Auftritt im Nationaltrikot dürfte nicht sein letzter bleiben. Zoltan Sebescen indes absolvierte nur ein einziges Länderspiel, ebenso wie 251 andere deutsche Fußballer. Wir erzählen kuriose Anekdoten — und zeigen die komplette Liste.

Es ist Halbzeit im Spiel der Niederlande gegen Deutschland. Die Gäste liegen in Amsterdam mit 1:2 zurück. Bundestrainer Erich Ribbeck kündigt in der Kabine einen Wechsel an: Sebastian Deisler kommt zu seinem Debüt und ersetzt Zoltan Sebescen. Damals ahnte Letzterer noch nicht, dass dies sein erster und einziger Auftritt in der Nationalmannschaft sein würde. Dieses Schicksal, nur ein Länderspiel bestritten zu haben, teilt Sebescen mit 251 weiteren deutschen Fußballern.

Wer sich an das Spiel vom 23. Februar 2000 erinnert, denkt in erster Linie an das missglückte Debüt von Sebescen. Der damalige Profi des VfL Wolfsburg war an beiden Gegentoren beteiligt und wurde als Hauptschuldiger ausgemacht. Beim ersten Gegentreffer ließ er einen Spieler ziehen, beim zweiten unterschätzte er eine Flanke.

Dabei hatte er auf einer für ihn ungewohnten Position spielen müssen. Eigentlich war Sebescen im offensiven Mittelfeld aktiv. In Amsterdam musste er aufgrund von Personalnot in der Abwehr als Rechtsverteidiger aushelfen. Nach seinem verkorksten Auftritt wurde der Spieler, der 2002 mit Bayer Leverkusen im Finale der Champions League stand, nie wieder für ein Länderspiel nominiert. Mit seinem 45-minütigen Einsatz wurde er zum Sinnbild aller Eintagsfliegen unter den Nationalspielern.

Das erste Länderspiel überhaupt war für fünf Spieler auch das letzte

Bereits beim ersten Länderspiel am 5. August 1908 hatten nicht weniger als fünf Spieler auf dem Platz gestanden, für die es der einzige Einsatz bleiben sollte. Einer von ihnen schaffte es dennoch, sich in die Geschichtsbücher einzutragen: Fritz Becker. Er erzielte das erste Länderspieltor für den Deutschen Fußball-Bund. Er legte sogar noch einen zweiten Treffer nach, konnte die 3:5-Niederlage gegen die Schweiz aber nicht verhindern.

Anfang des 20. Jahrhunderts kamen Spieler noch relativ leicht und teilweise auf kurioseste Art und Weise zu Einsätzen in der Nationalelf. Am 16. Mai 1910 wurden die Duisburger Spieler Alfred Berghausen, Lothar Budzinski und Andreas Breynk von der Tribüne weg berufen. Eigentlich wollten sie sich das Spiel gegen Belgien ansehen, das in Duisburg ausgetragen wurde. Doch da die Nationalmannschaft nicht genug Spieler zur Verfügung hatte, wurde kurzerhand im Publikum nach fähigen Spielern gesucht. So kam das Trio völlig unerwartet zu einem Länderspieleinsatz. Für weitere konnten sie sich jedoch nicht empfehlen.

Einen Negativ-Rekord unter den Eintagsfliegen hält Bernd Martin. Er wurde am 2. Mai 1979 beim 2:0 in Wales in der 88. Minute eingewechselt und ist damit der Nationalspieler mit der kürzesten Länderspielkarriere. Nur drei Tage nach seinem Debüt zog sich der Spieler des VfB Stuttgart in einem Bundesligaspiel einen Knöchelbruch zu. Er fiel mehrere Monate aus und verpasste so die Gelegenheit, seine kurze Karriere im Nationalteam zu verlängern.

Von Rudi Völler ignoriert: Martin Max

Dass Spieler, die regelmäßig ihre Leistungen abrufen, nicht automatisch in der Nationalmannschaft gesetzt sind, musste Martin Max erfahren. In seiner Zeit beim TSV 1860 München wurde er zweimal Torschützenkönig in der Bundesliga. Dennoch wurde Max lediglich bei der 0:1-Niederlage gegen Argentinien am 17. April 2002 eingesetzt. Und das auch erst ab der 83. Minute. Für viele nicht nachvollziehbar fehlte er im Kader für die WM 2002 in Japan und Südkorea. Teamchef Rudi Völler verzichtete auf den damals aktuellen Torschützenkönig und nominierte Carsten Jancker, der in der Saison zuvor bei Bayern München weder zu regelmäßigen Einsätzen noch zu einem Torerfolg in der Bundesliga gekommen war.

Als großer Hoffnungsträger des deutschen Fußballs galt einst Marco Reich. Im Sommer 1998 wurde er mit dem 1. FC Kaiserslautern Deutscher Meister. Wenig später, am 9. Februar des nächsten Jahres, gab er beim 3:3 gegen Kolumbien sein Debüt in der Nationalelf. Eine große Karriere blieb ihm jedoch verwehrt. Seine sportliche Talfahrt begann 2001, als er zum 1. FC Köln wechselte. Dort konnte Reich an seine Leistungen nicht anknüpfen, er schoss kein einziges Tor für die Kölner, wurde als Fehlkauf abgestempelt und der Verein stieg mit ihm ab. Statt einer großen Karriere folgten danach Vereine mit weniger klangvollen Namen wie beispielsweise die englischen Klubs Derby County oder FC Walsall.

Aber es gibt auch Spieler, die zwar nur ein einziges Länderspiel absolvierten und dennoch große Titel holen konnten. So standen Paul Steiner bei der Weltmeisterschaft 1990 sowie Oliver Reck und René Schneider bei der Europameisterschaft 1996 zwar im Kader, kamen aber nicht zum Einsatz und wurden somit zu passiven Siegern. Nur vor den Turnieren durften die drei jeweils in einem Testspiel für Deutschland antreten. Dafür dürfen sie sich jetzt aber Welt- oder Europameister nennen. Davon können Sebescen und viele andere Nationalspieler nur träumen.

Es gibt aber auch Spieler, die sich aus dem Kreis der Eintagsfliegen noch verabschieden können. Diese Chance bietet sich für Niklas Süle. Der Hoffenheimer kam zwar am vergangenen Mittwoch gegen England nicht zum Einsatz, könnte aber am Sonntag im WM-Qualifikationsspiel in Aserbaidschan spielen. Timo Werner feierte gegen England sein Debüt und verletzte sich dabei. Doch bei dem Leipziger Shooting-Star sind weitere Einsätze in der Nationalelf nicht unwahrscheinlich.

Erich Albrecht (Wacker Leipzig): 13.03.1909, England - Deutschland 9:0
Heinrich Altvater (FC Wacker München): 26.03.1922, Deutschland - Schweiz 2:2
Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg): 13.05.2014, Deutschland - Polen 0:0
Willy Ascherl (SpVgg Greuther Fürth): 21.04.1924, Niederlande - Deutschland 0:1
Alfred Au (VfR Mannheim): 18.09.1921, Finnland - Deutschland 3:3

Hanno Balitsch (Bayer 04 Leverkusen): 12.02.2003, Spanien - Deutschland 3:1
Fritz Balogh (VfL Neckarau): 22.11.1950: Deutschland - Schweiz 1:0
Ernst Bantle (Freiburger FC): 21.09.1924, Ungarn - Deutschland 4:1
Joachim Bäse (Eintracht Braunschweig): 08.05.1968, Wales - Deutschland 1:1
Fritz Baumgarten (BFC Germania 1888): 05.04.1908, Schweiz - Deutschland 5:3
Erich Bäumler (Eintracht Frankfurt): 13.06.1956, Norwegen - Deutschland 1:3
Peco Bauwens (Kölner SC 1899): 16.05.1910, Deutschland - Belgien 0:3
Alfred Beck (FC St. Pauli): 01.12.1954, England - Deutschland 3:1
Fritz Becker (Frankfurter FC Kickers): 05.04.1908, Schweiz - Deutschland 5:3
Dietmar Beiersdorfer (Hamburger SV): 01.05.1991, Deutschland - Belgien 1:0
Walter Berg (FC Schalke 04): 20.03.1938, Deutschland - Luxemburg 2:1
Alfred Berghausen (Preußen Duisburg): 16.05.1910, Deutschland - Belgien 0:3
Rudolf Berthold (Dresdner SC): 15.04.1928, Schweiz - Deutschland 2:3
Matthias Billen (VfL Osnabrück): 27.09.1936, Deutschland - Luxemburg 7:2
Ernst Blum (VfB Stuttgart): 02.10.1927, Dänemark - Deutschland 3:1
Wilhelm Blunk (Hamburger SV): 20.10.1929, Deutschland - Finnland 4:0
Manfred Bockenfeld (Fortuna Düsseldorf): 15.02.1984, Bulgarien - Deutschland 2:3
Karl Bögelein (VfB Stuttgart): 23.12.1951, Deutschland - Luxemburg 4:1
Otto Bökle (VfB Stuttgart): 13.10.1935, Deutschland - Lettland 3:0
Albert Bollmann (Schwarz-Weiß Essen): 05.04.1914, Niederlande - Deutschland 4:4
Walter Borck (MTV München 1879): 17.12.1911, Deutschland - Ungarn 1:4
Kurt Borkenhagen (Fortuna Düsseldorf): 05.10.1952, Frankreich - Deutschland 3:1
Dieter Brenninger (FC Bayern München): 10.05.1969, Deutschland - Österreich 1:0
Andreas Breynk (Preußen Duisburg): 16.05.1910, Deutschland - Belgien 0:3
Lothar Budzinsky (Duisburger SpV): 16.05.1910, Deutschland - Belgien 0:3
Otto Bülte (Eintracht Braunschweig): 16.10.1910, Deutschland - Niederlande 1:2
Theodor Burkhardt (Germania Brötzigen): 28.09.1930, Deutschland - Ungarn 5:3

Marvin Compper (TSG 1899 Hoffenheim): 19.11.2008, Deutschland - England 1:2

Fritz Deike (Hannover 96): 25.08.1935, Deutschland - Rumänien 4:2
Erwin Deyhle (Stuttgarter Kickers): 29.06.1939, Estland - Deutschland 0:2
Peter Dietrich (Borussia Mönchengladbach): 09.05.1970, Deutschland - Irland 2:1
Rudolf Droz (BFC Preussen): 18.06.1911, Schweden - Deutschland 2:4
Edwin Dutton (BFC Preussen): 04.04.1909, Ungarn - Deutschland 3:3

Jakob Eckert (Wormatia Worms): 02.05.1937, Schweiz - Deutschland 0:1
Kurt Ehrmann (Karlsruher FV): 20.04.1952, Luxemburg - Deutschland 0:3
Fritz Eiberle (TSV 1860 München): 19.11.1933, Schweiz - Deutschland 0:2
Albert Eschenlohr (Tennis Borussia Berlin): 31.08.1924, Deutschland - Schweden 1:4
Franz Esser (Holstein Kiel): 02.07.1922, Deutschland - Ungarn 0:0
Georg Euler (SpVgg Köln Sülz 07): 13.09.1936, Polen - Deutschland 1:1

Robert Faas (1. FC Pforzheim): 16.05.1910, Deutschland - Belgien 0:3
Helmut Faeder (Hertha BSC): 28.12.1958, Ägypten - Deutschland 2:1
Wilhelm Falk (FC Wacker München): 20.11.1927, Deutschland - Niederlande 2:2
Willi Fick (Holstein Kiel): 24.04.1910, Niederlande - Deutschland 4:2
Leo Fiederer (SpVgg Greuther Fürth): 24.10.1920, Deutschland - Ungarn 1:0
Paul Fischer (BFC Viktoria 1889): 20.04.1908, Deutschland - England 1:5
Wilhelm Fitz (Rapid Wien): 01.02.1942, Deutschland - Schweiz 1:2
Hans Fleischmann (VfR Mannheim): 23.11.1924, Deutschland - Italien 0:1
Hermann Flick (TuS Duisburg 48/99): 20.10.1929, Deutschland - Finnland 4:0
Karl Flink (Kölner BC): 02.07.1922, Deutschland - Ungarn 0:0
Heinz Flotho (VfL Osnabrück): 26.03.1939, Luxemburg - Deutschland 2:1
Paul Forell (1. FC Pforzheim): 24.10.1920, Deutschland - Ungarn 1:0
Willi Fricke (SV Arminia Hannover): 18.08.1935, Luxemburg - Deutschland 0:1
Georg Friedel (1. FC Nürnberg): 31.01.1937, Deutschland - Niederlande 2:2
Adelbert Friedrich (VfB Leipzig): 16.05.1910, Deutschland - Belgien 0:3
Walter Fritzsche (Vorwärts 90 Berlin): 05.05.1921, Deutschland - Österreich 3:3
Fritz Fürst (FC Bayern München): 18.05.1913, Deutschland - Schweiz 1:2

Arthur Gaebelein (Hallescher FC Hohenzollern): 17.11.1912, Deutschland - Niederlande 2:3
Willi Gerdau (Heider SV): 22.05.1957, Deutschland - Schottland 1:3
Yannick Gerhardt (VfL Wolfsburg): 15.11.2016, Italien - Deutschland 0:0
Bernd Gersdorff (Eintracht Braunschweig): 03.09.1975, Österreich - Deutschland 0:2
Erich Goede (Berliner SV 1892): 03.12.1939, Deutschland - Slowakei 3:1
Richard Gottinger (SpVgg Greuther Fürth): 11.10.1953, Deutschland - Saarland 3:0
Emil Gröner (Stuttgarter SC): 05.06.1921, Ungarn - Deutschland 3:0
Volkmar Groß (Hertha BSC): 22.11.1970, Griechenland - Deutschland 1:3
Wilhelm Gros (Karlsruher FV): 24.03.1912, Niederlande - Deutschland 5:5
Hans Gruber (Duisburger SpV): 01.06.1929, Deutschland - Schottland 1:1
Christian Günter (SC Freiburg): 13.05.2014, Deutschland - Polen 0:0

Martin Haftmann (Dresdner SC): 02.10.1927, Dänemark - Deutschland 3:1
André Hahn (FC Augsburg): 13.05.2014, Deutschland - Polen 0:0
Franz Hammerl (Post SV München): 20.10.1940, Deutschland - Bulgarien 7:3
Walter Hanke (Breslauer FV 06): 02.11.1930, Deutschland - Norwegen 1:1
Hans Heibach (Fortuna Düsseldorf): 20.03.1938, Deutschland - Luxemburg 2:1
Benjamin Henrichs (Bayer 04 Leverkusen): 11.11.2016, San Marino - Deutschland 0:8
Robert Hense (Kölner BC 01): 16.10.1910, Deutschland - Niederlande 1:2
Gustav Hensel (Casseler FV 95): 05.04.1908, Schweiz - Deutschland 5:3
Herbert Hirth (BFC Hertha 92): 04.04.1909, Ungarn - Deutschland 3:3
Bernd Hobsch (SV Werder Bremen): 22.09.1993, Tunesien - Deutschland 1:1
Franz Hofer (SK Rapid Wien): 27.08.1939, Slowakei - Deutschland 2:0
Rudi Hoffmann (Viktoria Aschaffenburg): 28.05.1955, Deutschland - Irland 2:1
Johann Hofstätter (SK Rapid Wien): 14.04.1940, Deutschland - Jugoslawien 1:2
Friedel Holz (TuS Duisburg 48/99): 20.03.1938, Deutschland - Luxemburg 2:1
Adolf Höschle (Stuttgarter Kickers): 27.06.1920, Schweiz - Deutschland 4:1
Alfred Huber (FC Rastatt 04): 04.05.1930, Schweiz - Deutschland 0:5
Lorenz Huber (Karlsruher FV): 30.10.1932, Ungarn - Deutschland 2:1

Eberhardt Illmer (Straßburger FV): 04.04.1909, Deutschland - Schweiz 1:0
Franz Islacker (Rot-Weiss Essen): 16.10.1954, Deutschland - Frankreich 1:3

Günter Jäger (Fortuna Düsseldorf): 24.09.1958, Dänemark - Deutschland 1:1
Johannes Jakobs (Hannover 96): 29.06.1939, Estland - Deutschland 0:2
Franz Jelinek (Wiener Sport-Club): 15.09.1940, Slowakei - Deutschland 0:1
Karl Joppich (SV Hoyerswerda): 30.10.1932, Ungarn - Deutschland 2:1
Ernst Jordan (Cricket-Viktoria Magdeburg): 05.04.1908, Schweiz - Deutschland 5:3
Sebastian Jung (Eintracht Frankfurt): 13.05.2014, Deutschland - Polen 0:0
Otto Jungtow (Hertha BSC): 21.03.1913, Deutschland - England 0:3