Kapitän Marquez schon abgereist: Mexiko kämpft mit dem letzten Aufgebot

Kapitän Marquez schon abgereist: Mexiko kämpft mit dem letzten Aufgebot

Leipzig (rpo). Mit dem letzten Aufgebot will Mexiko beim Confederations Cup das "Kleine Finale" um Platz drei gegen Deuschland gewinnen. Während Bundestrainer Jürgen Klinsmann personell aus dem Vollen schöpfen kann, muss Mexikos Coach Ricardo Lavolpe kräftig improvisieren. Wir berichten am Mittwoch ab 17.45 Uhr im LIVE!-Ticker.

Mit dem letzten Aufgebot geht Mexikos Fußball-Nationalmannschaft in das "kleine Finale" um Platz drei beim Konföderationen-Cup. Die zwei Spieler Aaron Galindo und Salvador Carmona wegen Doping-Verdachts nach Hause geschickt, Kapitän Rafael Marquez nach Gelb-Roter Karte gesperrt und bereits abgereist, Ramon Morales angeschlagen, Omar Bravo und Hugo Sanchez verletzungsbedingt nicht dabei sowie Verlängerung und Elfmeterschießen im Halbfinale in den Knochen - trotzdem wollen es die Kicker aus dem Land der Azteken gegen Gastgeber Deutschland nochmals wissen.

"Wir haben während des Turniers überzeugend gespielt. Jetzt wollen wir auch die Deutschen schlagen. Wir bereiten uns ersthaft auf das Duell vor und möchten erneut ein gutes Spiel machen", verkündete Stürmer Jared Borgetti vor dem Vergleich am Mittwoch (17. 45 Uhr/bei uns im LIVE!-Ticker) im Leipziger Zentralstadion.

Stressig könnte es nach dem Match für vier Spieler von Chivas Guadalajara werden. Am Donnerstagabend (Ortszeit) steht nämlich das Halbfinalrückspiel in der Copa Libertadores gegen die brasilianische Mannschaft von Atletico Paranaense auf dem Programm. Der schwerreiche Chivas-Klub-Präsident Jorge Vergara will unbedingt, dass das Chivas-Quartett Oswaldo Sanchez, Carlos Salcido, Alberto Medina und Morales mitwirkt. Deshalb schickte Vergara seinen Privatjet mit Betten und allem Komfort nach Deutschland, um die Kicker zurück nach Mexiko zu bringen, um diese gegen Paranaense einsetzen zu können.

In der Vorschlussrunde beim "Confed Cup" zogen die Mexikaner gegen den zweimaligen WM-Champion Argentinien am vergangenen Sonntag in Hannover unglücklich mit 5:6 im Elfmeterschießen den Kürzeren. Dies ändert jedoch nichts daran, dass Trainer Ricardo La Volpe höchstzufrieden mit dem sportlichen Auftreten von "El Tri" ist. "Wir befinden uns in einer Aufbauphase, wir haben noch ein Jahr Zeit. Wir werden noch einiges ändern, aber die Basis haben wir zu 70 oder 80 Prozent gelegt", bilanzierte der argentinische Fußball-Lehrer und blickt zuversichtlich der WM 2006 in Deutschland entgegen. Das WM-Ticket haben seine Schützlinge in der Concacaf-Qualifikation ohnehin als Tabellenführer schon fast in der Tasche.

Trotz des Doping-Schocks um Galindo und Carmona, dem Verlust des FC-Barcelona-Starspielers Marquez, der zunächst an einer Adduktorenverletzung laborierte und im ersten Match beim "Confed Cup" über die komplette Distanz vom Platz flog, und dünner Personaldecke von nur noch 17 Spielern sind die Mexikaner nach wie vor hochmotiviert. "Wir haben Charakter gezeigt, auch die jungen Spieler", meinte Torwart Oswaldo Sanchez, der zu den stärksten Keepern beim Konföderationen-Cup zählte und in den Spielen erst zwei Gegentreffer kassierte. Beim Training am Dienstag in Leipzig gaben sich die mexikanischen Spieler locker und gelöst, es wurde mehr rumgealbert denn trainiert.

Stürmer Jose Francisco Fonseca sieht indes das Spiel um Platz drei als Möglichkeit, weltweit weiter auf sich aufmerksam zu machen. "Wir haben in diesem Turnier eine Menge gelernt. Die jungen Spieler haben sehr vom 'Confed Cup' profitiert. Den guten Eindruck wollen wir bestätigen", meinte der 25-Jährige von Cruz Azul. In Mexiko wird bei der Live-Übertragung um 10.45 Uhr Ortszeit am Mittwoch wieder eine Spitzenquote im Fernsehen erwartet.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Deutschland: 1 Kahn/Bayern München (36 Jahre/79 Länderspiele) - 3 Hitzlsperger/VfB Stuttgart 17 Mertesacker/Hannover 96 (20/11), 4 Huth/Chelsea London (20/10), 19 Schneider/Bayer Leverkusen (31/52) - 10 Deisler/Bayern München (25/28), 8 Frings/Bayern München (28/43), 13 Ballack/Bayern München (28/56), 7 Schweinsteiger/Bayern München (20/17) - 22 Kuranyi/VfB Stuttgart (23/28), 20 Podolski/1. FC Köln (20/14)

Mexiko: 1 Oswaldo Sanchez/Chivas Guadalajara - 3 Salcido/Chivas Guadalajara, 5 Osorio/CD Cruz Azul, 14 Pineda/Unam Pumas - 16 Mendez/Deportivo Toluca, 6 Torrado/Racing Santander, 8 Pardo/CF America, 21 Lozano/Unam Pumas - 7 Sinha/Deportivo Toluca - 9 Borgetti/Atletico Pachuca, 17 Fonseca/Cruz Azul

Schiedsrichter: Matthew Breeze (Australien)

Der direkte Vergleich: 9 Spiele, 4 Siege Deutschland, 4 Unentschieden, 1 Sieg Mexiko, 16:6 Tore

Die letzten zehn Länderspiele:

Deutschland (Weltrangliste: 21): N-S-U-S-S-U-S-S-U-N

Mexiko (Weltrangliste: 6): U-S-U-U-S-S-S-S-U-U

Endspiel, Brasilien - Argentinien in Frankfurt/Main (20. 45):

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Brasilien: 1 Dida - 13 Cicinho, 3 Lucio, 4 Roque Junior, 6 Gilberto - 5 Emerson, 11 Ze Roberto - 8 Kaka, 10 Ronaldinho - 9 Adriano, 7 Robinho

Argentinien: 12 Lux - 4 Javier Zanetti, 16 Coloccini, 2 Samuel, 6 Heinze - 5 Cambiasso, 18 Santana, 8 Riquelme, 3 Sorin - 7 Tevez, 21 Figueroa

Schiedsrichter: Lubos Michel (Slowakei)

Der direkte Vergleich: 85 Spiele, 33 Siege Brasilien, 21 Unentschieden, 31 Siege Argentinien, 130:141 Tore

Die letzten zehn Länderspiele:

Brasilien (Weltrangliste: 1): S-S-U-S-S-N-S-N-U-S

Argentinien (Weltrangliste: 3): U-U-S-S-S-S-S-S-U-U

Hinweis: S=Sieg, U=Unentschieden, N=Niederlage (die zehn letzten Länderspiele sind chronologisch aufgeführt, beginnend mit dem am längsten zurückliegenden)

(sid)
Mehr von RP ONLINE