Bundestrainer denkt über Regeländerungen nach: Löw würde passives Abseits abschaffen

Bundestrainer denkt über Regeländerungen nach: Löw würde passives Abseits abschaffen

Köln (RPO). Bundestrainer Jürgen Löw macht sich Gedanken um den Fußball im Allgemeinen. Deutschlands oberster Übungsleiter plädierte in einem Interview für die Abschaffung des passiven Abseits. Stattdessen würde er eine Torkamera einführen.

Gegenüber dem "Express" sagte Löw: "Ich würde das passive Abseits genauestens analysieren und wahrscheinlich abschaffen. Eine Torkamera halte ich für sinnvoll, sofern das Spiel dadurch nicht gestört wird."

Der Bundestrainer stellt darüber hinaus weitere Regeln in Frage. "Außerdem wäre ich dafür, dass man den Torwart unabhängig von den drei Feldspielern auswechseln darf. Gelbe Karten für Jubeln halte ich für Blödsinn. Und ich finde, dass die Trainer wieder mehr Freiheiten in ihrer Coaching Zone genießen sollten. Der vierte Schiedsrichter wacht oft wie ein Polizist und lässt keine Emotionen zu. Mich persönlich stört das in meiner Konzentration", sagte Löw dem "Express.

Eine Erweiterung der Bundesliga hält Löw für wenig sinnvoll: "Das wiederum ist für mich unvorstellbar, weil ich einfach sehe, dass die Belastung eh schon enorm hoch ist und kaum mehr Möglichkeiten zum Luftschnappen bleiben. Unter der Aufstockung würde nur die Qualität leiden, denn junge Spieler verbessern sich auch über gutes Training, nicht nur über Spiele."

Mehr von RP ONLINE