1. Sport
  2. Fußball
  3. Nationalelf

Länderspiel gegen die Türkei: Löw setzt auf Havertz

Mindestens drei Ex-Leverkusener in der Startelf : Löw setzt auf Havertz als Spielmacher gegen Türkei

Auch die ehemaligen Leverkusener Bernd Leno und Julian Brandt bekamen von Bundestrainer Löw eine Startelf-Garantie. Das DFB-Team tritt am Mittwoch gegen die Türkei an.

Bernd Leno wird im Test-Länderspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen die Türkei im Tor beginnen. Das gab Bundestrainer Joachim Löw vor dem Abschlusstraining für die Partie an diesem Mittwoch (20.45 Uhr) in Köln bekannt. Auch Kai Havertz und Julian Brandt werden auf jeden Fall in der Startelf der B-Formation stehen, kündigte Löw am Dienstag an. „Er tut uns in spielerischer und technischer Hinsicht gut“, sagte Löw über Mittelfeldspieler Havertz vom FC Chelsea. Er vertraue auch dem Dortmunder Offensivspieler Brandt, dem Löw eine „unglaubliche Begabung“ bescheinigte.

Der Bundestrainer plant auch mit dem Dortmunder Nico Schulz. Er will zudem den Neulingen Jonas Hofmann, Florian Neuhaus und Mahmoud Dahoud eine Chance einräumen, sich zu präsentieren, womöglich aber erst im Spielverlauf. Löw verwies auf bis zu sechs mögliche Wechsel.

Das junge Team sollen als erfahrene Akteure Emre Can, Matthias Ginter, Antonio Rüdiger und als Kapitän Julian Draxler führen. Diese nannte Löw namentlich. Etliche Stammkräfte um den starken Bayern-Block werden gegen die Türkei noch geschont. Real-Profi Toni Kroos soll erst am Mittwoch zum Team stoßen. Der Mittelfeldspieler steht für die beiden anschließenden Nations-League-Spiele gegen die Ukraine und die Schweiz wegen einer Muskelblessur am Gesäß aber „noch ein bisschen auf der Kippe“, wie Löw berichtete. Der erkrankte Timo Werner konnte bislang noch nicht anreisen.

(dpa)