Joachim Löw hatte seit Rücktritt noch immer keinen Kontakt zu Mesut Özil

Werde ihm „nicht ausweichen“ : Löw noch immer ohne Kontakt zu Özil

Zwischen Joachim Löw und Ex-Weltmeister Mesut Özil herrscht nach dessen Sensations-Rücktritt noch immer Funkstille. Kontaktversuche von Löw hatte Özil nicht erwidert.

Auch 17 Monate nach dem von vielen Vorwürfen begleiteten Rücktritt von Mesut Özil aus der deutschen Nationalmannschaft hat sich der türkischstämmige Fußballprofi noch nicht bei Bundestrainer Joachim Löw gemeldet. „Nein, bislang nicht“, sagte Löw der „Sport Bild“ (Mittwoch). Er rechne auch nicht mehr damit, ergänzte der 59-Jährige. Löw hatte Özil immer gefördert und ihm Vertrauen geschenkt.

Nach dem Wirbel um ein Treffen und Fotos von Özil und Ilkay Gündogan mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, dem historischen Vorrunden-Aus bei der WM 2018 in Russland und Özils Rücktritt als Nationalspieler hatte Löw versucht, mit dem gebürtigen Gelsenkirchener nochmals in Kontakt zu kommen. Er werde ihm auch jetzt „ganz sicher nicht ausweichen, wenn sich unsere Wege kreuzen, ganz im Gegenteil“, sagte Löw nun. Özil kann den Bundestrainer gern anrufen: „Meine Nummer ist noch aktuell.“

(eh/dpa)