Nach Kritik am Nike-Deal Vizekanzler Habeck trifft DFB-Bosse im pinken Trikot

Berlin · Seine Kritik am Ausrüster-Wechsel kommt im Deutschen Fußball-Bund nicht gut an. Nun trifft sich Wirtschaftsminister Robert Habeck mit der Verbandsspitze. Dabei trägt er ein interessantes Outfit.

 Vizekanzler Robert Habeck (m). trifft die DFB-Spitze Präsident Bernd Neuendorf (l.) und Geschäftsführer Andreas Rettig zu einem Gespräch im Ministerium in Berlin und trägt dabei das pink-lila Auswärtstrikot der Nationalmannschaft.

Vizekanzler Robert Habeck (m). trifft die DFB-Spitze Präsident Bernd Neuendorf (l.) und Geschäftsführer Andreas Rettig zu einem Gespräch im Ministerium in Berlin und trägt dabei das pink-lila Auswärtstrikot der Nationalmannschaft.

Foto: dpa/Dominik Butzmann

Nach seiner Kritik am Ausrüster-Wechsel des Deutschen Fußball-Bundes hat sich Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck mit den DFB-Bossen zum Austausch getroffen und dabei das pink-lila Auswärtstrikot der Nationalmannschaft getragen. „Hab mich dann doch für den pinken Kassenschlager entschieden – die Nummer 10 überlasse ich lieber Musiala auf dem Platz“, schrieb der Grünen-Politiker in einem Post am Mittwochabend bei Instagram zu einem Bild, das ihn, DFB-Präsident Bernd Neuendorf und DFB-Geschäftsführer Andreas Rettig zeigt: „Danke DFB für den guten Austausch. In 65 Tagen ist Anpfiff – ich freu mich auf die EM und unser DFB-Team.“

Habeck hatte zum Ausrüster-Wechsel von Adidas zum US-Sportartikelgiganten Nike ab 2027 gesagt, er hätte sich vom DFB „ein Stück mehr Standortpatriotismus gewünscht“. Adidas hat seinen Firmensitz in Herzogenaurach. Neuendorf sagte als Reaktion, die Aussagen mancher Politiker hätten ihn „ein Stück weit fassungslos“ gemacht. Habeck zeigte sich daraufhin offen für ein Gespräch mit Neuendorf über den Nike-Deal des Verbandes. Das Treffen habe am Mittwoch in Berlin auf Einladung des Ministers stattgefunden, hieß es aus seinem Haus.

Der DFB hatte vor knapp drei Wochen bekannt gegeben, den Vertrag mit Dauerpartner Adidas Ende 2026 nach mehr als 70 Jahren auslaufen zu lassen. Von 2027 an bis Ende 2034 wird Nike den DFB ausstatten. Das Angebot von Nike habe „weit über“ denen der Konkurrenten gelegen, hatte Neuendorf den Wechsel auch mit finanziellen Aspekten begründet.

(lonn/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort