DFB-Präsident Reinhard Grindel bricht Interview wegen unbequemer Fragen ab

Milliarden-Angebot an die Fifa: DFB-Präsident Grindel bricht Interview wegen unbequemer Fragen ab

Vor dem Treffen des Fifa-Rats am Freitag wollte Gremiumsmitglied Reinhard Grindel der Deutschen Welle Rede und Antwort stehen. Nach einer unbequemen Frage stand der DFB-Präsident aber plötzlich auf und brach das Interview ab.

Die Fifa dreht am großen Rad. Am Freitag kommt der Rat des Weltfußballverbands in Miami zusammen, um über weitreichende Reformen des Fußballs abzustimmen. Ganz oben auf der Agenda stehen die Weichenstellung für eine neue Klub-WM, die im Terminkalender an die Stelle des Confederations Cups treten soll, sowie die Aufstockung der WM 2022 in Katar auf 48 Teams. Hartnäckige Gerüchte halten sich zudem über Pläne für eine neue weltweite Nations League. Ein Investoren-Konsortium soll der Fifa für den Erwerb der Rechte an beiden Wettbewerben 25 Milliarden Dollar in Aussicht gestellt haben.

Im Vorfeld des Treffens am Freitag stehen also einige Fragen im Raum. Fragen, die DFB-Präsident Reinhard Grindel, der als Mitglied des Fifa-Rats an der Sitzung teilnimmt, der Deutschen Welle beantworten wollte. Das Interview mit dem Fifa-Experten Florian Bauer endete aber anders als geplant. Zunächst beantwortete Grindel vor allem die möglichen Modalitäten einer Klub-WM, die vielleicht schon 2021 erstmals ausgetragen werden soll.

Bei den Fragen zu einer weltweiten Nations League lief das Gespräch jedoch aus dem Ruder. Als Bauer auf das angebliche 25-Milliarden-Angebot an die Fifa zu sprechen kommt, reißt dem zunehmend genervten Grindel der Geduldsfaden. „Herr Bauer, das bringt doch jetzt nichts, Sie versuchen mir immer eine Bemerkung in den Mund zu schieben, mit der Sie was machen können, und ich weiche Ihnen seit zehn Minuten aus. Jetzt machen Sie doch vernünftige Fragen, auf die ich vernünftig antworten kann“, entgegnet der 57-Jährige, statt auf die Frage einzugehen.

Drei weitere Fragen zur WM in Katar möchte er noch beantworten, lässt Grindel wissen. Bauer rechtfertigt sich für seine Fragen, interveniert, aber nach weiteren Nachfragen entledigt sich der DFB-Präsident seines Mikrofons und verlässt den Raum. Die Deutsche Welle hat das Interview im Wortlaut verschriftlicht und auch eine Videoaufnahme des Gesprächs in voller Länge veröffentlicht.

Spätestens nach dem Treffen am Freitag wird sich Grindel womöglich dieselben Fragen aber erneut stellen lassen müssen.

(ako)
Mehr von RP ONLINE