DFB: Oliver Pocher reagiert auf die Absetzung seiner Tor-Hymne

DFB setzt Kult-Hit ab : Pocher nimmt Absetzung seiner Tor-Hymne sportlich

Zwölf Jahre bekamen die Fans nach Toren der Nationalmannschaft Oliver Pochers Song „Schwarz und Weiß“ zu hören. Damit ist jetzt Schluss. Beim 2:2 gegen die Niederlande gab es erstmals ein neues Lied. Pocher nimmt seinen Abschied sportlich.

Seit dem Sommermärchen 2006 ertönt bei allen Heimspiel-Toren der DFB-Elf Oliver Pochers Hit „Schwarz und Weiß“. Im letzten Länderspiel des Jahres 2018 in Gelsenkirchen endete diese Ära. Gegen die Niederlande verbannte der DFB das Lied des 40-jährigen Comedians aus dem Stadion.

Statt Pochers Kult-Song hallte nach dem ersten Treffer von Timo Werner gegen die Niederlande (2:2) plötzlich „Chöre“ von Mark Forster durch das Stadion. Auch nach dem zweiten Tor von Leroy Sane bekamen die Fans den neuen Song zu hören.

Pocher reagierte verständnisvoll auf die die Absetzung seines Hits. „Ich bin stolz mit ‚Schwarz und Weiß’ musikalisch ein Teil der letzten 12 Jahre der Nationalmannschaft gewesen zu sein“, schrieb Pocher in der Nacht zu Dienstag auf Instagram. Höhepunkte während dieser Zeit sei es gewesen, den „Song im Maracana nach Schlusspfiff im Stadion zu hören.“ Auch seinen Auftritt auf der Fanmeile in Berlin vor Hunderttausenden Fans wird Pocher wohl für immer im Gedächnis bleiben.

Eine kleine Spitze in Richtung DFB konnte sich der 40-Jährige aber dann doch nicht verkneifen. Egal, welcher Song nach Toren in Zukunft laufe, wichtig sei es, dass „er überhaupt einmal läuft und immer einmal mehr als der Gegner Tore schießt“, schrieb Pocher weiter.

Erstmals seit 33 Jahren hat die deutsche Nationalmannschaft ein Länderspiel-Jahr mit einer negativen Bilanz abgeschlossen. Von 13 Spielen gewann die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw lediglich vier. Mit sechs Niederlagen gab es so viele wie noch nie in einem Jahr in der deutschen Länderspiel-Geschichte. Pocher hoffe nun auf ein „erfolgreiches Jahr 2019 und eine WM-Party in Katar“. Mit welchem Song auch immer.

(old)
Mehr von RP ONLINE