1. Sport
  2. Fußball
  3. Nationalelf

Bundestrainer Hansi Flick setzt auf Rückkehrer in den Nations-League-Partien​

Kein Gosens, kein Ginter : Flick setzt auf Rückkehrer in den Nations-League-Partien

Bundestrainer Hansi Flick setzt in den kommenden Spielen der deutschen Nationalmannschaft auf einige Routiniers. Matthias Ginter ist hingegen nicht mehr mit dabei.

Fußball-Bundestrainer Hansi Flick sendet mit dem 26-köpfigen Kader für die anstehenden Nations-League-Spiele im Juni bereits deutliche Signale für die Weltmeisterschaft in Katar. In den Partien gegen Teams wie Europameister Italien und den EM-Finalisten England testet Flick keine Neulinge mehr, sondern setzt voll auf etablierte Spieler und bei den letzten Spielen im März fehlende Rückkehrer wie Joshua Kimmich, Leon Goretzka, Serge Gnabry, Niklas Süle, Marco Reus, Jonas Hofmann, Karim Adeyemi und Lukas Klostermann.

„Das ist kein endgültiger Kader für die WM. Die Tür ist offen“, sagte Flick am Donnerstag in einer Medienrunde. Der 57-Jährige betonte aber auch: „Der Kader, der jetzt da ist, ist vom Stamm her das Maß aller Dinge.“ Das ist ein eindeutiger Hinweis an einige WM-Kandidaten.

Im Aufgebot, das sich am Montag zunächst zu einem Kurz-Trainingslager mit Familienanschluss im spanischen Marbella trifft, fehlen Akteure wie die letztjährigen EM-Teilnehmer Matthias Ginter (Mönchengladbach) und Robin Gosens (Inter Mailand). Auch der Gladbacher Florian Neuhaus und der Freiburger Christian Günter wurden diesmal nicht eingeladen. Julian Draxler von Paris Saint-Germain ist aktuell verletzt.

Für den absprachegemäß im Sommer pausierenden Torwart Marc-André ter Stegen ist der Hoffenheimer Oliver Baumann (31) neben Kapitän Manuel Neuer und dem Frankfurter Europa-League-Sieger Kevin Trapp dritter Keeper. Dem 31-jährigen Trapp bescheinigte Flick auch nach seiner starken Endspielleistung am Mittwochabend in Sevilla gegen die Glasgow Rangers „eine herausragende Form“ und sehr gute Entwicklung.

Nach dem Trainingslager in Spanien (23. bis 27. Mai) gewährt Flick seinem Kader zwei freie Tage. Am 30. Mai kommt die DFB-Auswahl dann in Herzogenaurach zusammen, um sich im „Home Ground“ von Ausrüster Adidas auf die vier Nations-League-Spiele in Bologna gegen Italien (4. Juni), in München gegen England (7. Juni), in Budapest gegen Ungarn (11. Juni) und in Mönchengladbach erneut gegen Italien (14. Juni) vorzubereiten. „Diese Spiele sind für uns eine tolle Chance zu zeigen, wie weit wir sind“, sagte Flick mit Blick auf die am 21. November beginnende WM-Endrunde in Katar.

Hier geht es zur Bilderstrecke: So stehen die WM-Chancen der deutschen Nationalspieler

(dör/dpa)