MSV Duisburg: Wolze-Doppelpack reicht nicht

MSV Duisburg: Wolze-Doppelpack reicht nicht

In einer vor allem in der ersten Halbzeit turbulenten Begegnung setzte sich der Karlsruher SC am Sonntag in der 2. Bundesliga mit 3:2 (3:2) gegen den MSV Duisburg durch.

Vor 12.000 Zuschauern im heimischen Wildparkstadion gingen die Gäste vom Rhein bereits nach wenigen Sekunden durch Kevin Wolze in Führung, doch bereits fünf Minuten später hatten die Gastgeber das Spiel nach Toren von Alexander Iashvili (5.) und Klemen Lavric (6.) gedreht. Timo Staffeldt erzielte bereits in der 27. Minute den dritten Treffer für den KSC, Wolze traf in der 44. Minute zum Anschlusstreffer und zum Endstand.

Bereits nach 17 Sekunden stand es 1:0 für die Gäste, nachdem Jula von der rechten Seite den Ball maßgerecht nach innen auf Wolze gepasst hatte. Der frühere Wolfsburger musste nur noch den Fuß hinhalten zur superschnellen Führung.

Schon sechs Minuten später hatte der KSC nicht nur ausgeglichen, sondern ging sogar in Führung. Nachdem zuerst Iashvili von der Unordnung in der MSV-Abwehr profitiert und per Kopf das 1:1 (5.) erzielt hatte, sorgte der frühere Duisburger Lavric eine Minute später nach einem weiteren Fehler der Hintermannschaft der Rheinländer für das 2:1.

Als sich Vasilios Pliatsikas nach 22 Minuten nur mit einem Foul an der Strafraumgrenze gegen Lavric zu helfen wusste, nutzte Staffeldt den fälligen Freistoß zum 3:1. Wolze verkürzte eine Minute vor der Pause nach einer Unsortiertheit der KSC-Abwehr auf 2:3. Auch nach der Pause war der KSC spielbestimmend und hatte weitere Großchancen. Der Sieg für die Badener ging am Ende in Ordnung und hätte sogar noch höher ausfallen können.

(dapd)
Mehr von RP ONLINE