Testspiel für Fußball-Zweitligist MSV Duisburg gegen VfL Osnabrück

MSV Duisburg : MSV beendet Trainingswoche mit einem Testspiel

Der Zweitligist experimentiert am heutigen Freitag gegen den Drittligisten VfL Osnabrück. Anpfiff ist um 14 Uhr.

Die Trainingswoche war wichtig. Das sagt Trainer Torsten Lieberknecht über die Übungstage seines Personals während der Länderspiel-Pause. Die Partie am heutigen Freitag um 14 Uhr an der Westender Straße gegen den Drittligisten VfL Osnabrück sieht der Coach des Fußball-Zweitligisten MSV Duisburg als „guten Abschlusstest“.

Dass der Gast flott drauf ist, die Tabelle in seiner Klasse anführt, dient der Ergebniskontrolle. „Wir wollen etwas ausprobieren“, sagt der Coach. Da sei ein guter Gegner als Sparringspartner hilfreich. Die Zebras haben an der Ausdauer gearbeitet und sich auch taktisch weitergebildet. Das Spiel mit der Dreierkette könnte heute geübt werden, die beste Ordnung in der Raute ebenfalls. Der MSV-Trainer muss dabei überlegen, was ihm wichtig ist: Moritz Stoppelkamps Schulter ist leicht lädiert. Schonen oder Spielpraxis? Gleiches gilt für Enis Hajri, dessen Wade geprellt war. Zudem bietet so ein Test die Möglichkeit, den Zebras, die mit den Hufen scharren, aber weniger oft auf die Rennbahn dürfen, ins Spiel zu bringen.

Das Ergebnis ist sicher zweitrangig. Trotzdem, Torsten Lieberknecht wird schauen, wie sicher seine Abwehr steht, und er wird sich auch dafür interessieren, welcher Stürmer knipst. Da kann sich ein Angreifer durchaus beweisen. Die Osnabrücker haben schon manchem Stürmer „ein blaues Auge“ verpasst.

Erst zehn Gegentreffer kassierte der VfL in 15 Liga-Spielen. Der Drittligist bestätigt damit die Sicht von Torsten Lieberknecht, dass eine gute Defensive die Basis jeden Erfolgs ist. Der Eintritt für das heutige Testspiel ist für Fans, Spione und Kiebitze frei.

(kew)
Mehr von RP ONLINE