1. Sport
  2. Fußball
  3. MSV Duisburg

Rot-Weiss Essen und MSV Duisburg prangern Krawalle an

MSV und RWE prangern Krawalle an : Randale in Essen wohl durch geklaute Fahne provoziert

Für normale Fußball-Fans ist es höchstens eine Randnotiz, unter gewaltbereiten Anhängern ist es allerdings eine Provokation: Ein Fahnenklau hat offenbar zu den Ausschreitungen im Halbfinale des Niederrhein-Pokals zwischen Rot-Weiss Essen und dem MSV Duisburg geführt. So sollen Essener Hooligans vor dem Duell der beiden Traditionsklubs in der Kneipe der ältesten Duisburger Hooligan-Gruppierung "Duisburg Forever" eine 30 Jahre alte Fahne entwendet haben.

Zwar hatten die Diebe auf Initiative der Polizei eine Hälfte des Banners noch vor dem Spiel zurückgegeben. Mit der anderen Hälfte wurden dann allerdings die MSV-Fans während des Spiels provoziert. Es ist nicht das erste Mal, dass solch eine Aktion zu Ausschreitungen führt.

Im Vorfeld des damaligen Zweitliga-Duells zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach hatten Kölner Anhänger die Fahne der Gladbacher Ultras geklaut, was aufgrund des Selbstverständnisses der Gruppierung deren Auflösung zur Folge hatte. In der Schlussphase des Derbys im April 2008 präsentierten die Kölner Fans schließlich die geklaute Ultra-Fahne, was im Gästeblock zu Krawallen und einer Spielunterbrechung führte.

Ähnlich lief es am Dienstag auch in Essen. Nach friedlicher erster Spielhälfte hatten zunächst die Duisburger Fans zum Ende der Halbzeitpause Feuerwerkskörper im Block gezündet. Weil die MSV-Profis die Lage in der Kurve beruhigten, konnte die zweite Spielhälfte mit kurzer Verspätung angepfiffen werden.

Das Spiel war schließlich für beinahe eine halbe Stunde unterbrochen worden, nachdem in der 77. Minute Essener Fans das Spielfeld stürmen wollten*. Die Polizei schritt sofort ein, Bundesliga-Schiedsrichter Guido Winkmann (Kerken) unterbrach die Partie und schickte beide Mannschaften in die Kabine. Nach Schlusspfiff brannten im Duisburger Gästeblock zudem mehrere Bengalische Feuer.

Nach den Zuschauer-Ausschreitungen haben die Klubverantwortlichen das Verhalten der Fans inzwischen aufs Schärfste kritisiert. "Wir sind enttäuscht", sagten MSV-Präsident Udo Kirmse und Essen-Geschäftsführer Dr. Michael Welling bei der Pressekonferenz unisono nach dem Spiel: "Wir werden alle uns zur Verfügung stehenden Mittel und alle polizeilichen Möglichkeiten nutzen, um diese Leute ausfindig zu machen und mit Stadionverboten zu belegen."

"Am liebsten würde ich diesen Leuten ins Gesicht sagen: Verpisst euch! Ihr macht unseren Sport kaputt", sagte Essens Präsident Michael Welling am Mittwoch. Beide Clubs müssen laut Auskunft des Fußball-Verbandes Niederrhein (FVN) vom Mittwoch mit Strafen rechnen.

"Das geht jetzt seinen normalen Gang. Der Pokalspielleiter macht eine Meldung an die Spruchkammer. Sie wird dann Stellungnahmen der Clubs einholen und entsprechende Strafen aussprechen", erklärte FVN-Sprecher Peter Hambüchen auf Anfrage. Er rechnet mit einer Verfahrensdauer von zwei bis drei Wochen. "Die Spruchkammer ist derzeit ziemlich überlastet."

Fußball gespielt wurde auch: Das Spiel gewann Drittligist Duisburg gegen die klassentieferen Essener mit 4:1 (1:1, 0:0) im Elfmeterschießen.

* In einer früheren Version war davon die Rede, dass Essener Anhänger das Spielfeld stürmten. Wir bitten diesen Fehler zu entschuldigen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Fan-Krawalle: Pokalspiel zwischen RWE und MSV unterbrochen

(sid)