Pokalauslosung: MSV wieder gegen Paderborn

Fussball : Auch im Pokal treffen die Zebras auf Paderborn

Auslosung Der MSV Duisburg spielt im Februar zu Hause gegen den Ligakonkurrenten um den Einzug ins Viertelfinale

Weil es am Samstag so schön war, folgt es im Februar gleich noch einmal: Blindenfußballer Serdal Celebi bescherte den Zweitliga-Fußballern des MSV Duisburg gestern bei der DFB-Pokal-Viertefinal-Auslosung im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund ein Heimspiel gegen den Liga-Konkurrenten SC Paderborn 07, den die Zebras am Samstag in der Liga mit 2:0 besiegten.

Natürlich hütet sich jeder Offizieller des MSV Duisburg, das auszusprechen: Es dürfte sich aber um das klassische Traumlos handeln. Paderborn ist ein Gegner auf Augenhöhe. Demnach wäre der Einzug ins Viertelfinale also kein Hexenwerk, sondern mit einer konzentrierten Leistung zu schaffen.

„Die Erinnerungen an das Duell gegen den SC Paderborn sind ja noch sehr frisch. Jeder hat gesehen, dass sie eine starke Mannschaft sind. Es ist ein Los, das nicht vom Wesentlichen ablenkt“, zitierte der MSV seinen Trainer Torsten Lieberknecht auf seiner Internetseite.

Freuen dürfte sich auch der ehemalige MSV-Torwart Michael Ratajczak. Er saß am Samstag während des Ligabetriebs an der Wedau auf der Paderborner Bank, ist bei den Ostwestfalen aber für die Torarbeit während der DFB-Pokalspiele zuständig. Dann könnte er im Pokalduell erstmals wieder an alter Wirkungsstätte zwischen den Pfosten stehen.

Das Pokal-Achtelfinale soll am 5. und 6. Februar 2019 über die Bühne gehen.

Mehr von RP ONLINE