1. Sport
  2. Fußball
  3. MSV Duisburg

MSV: U 19 verliert auch das zweite Heimspiel

Fußball : U 19 zieht auch im zweiten Heimspiel den Kürzeren

Jugendfußball: Die A-Junioren des MSV Duisburg unterliegen im Derby gegen Fortuna Düsseldorf mit 0:2.

Die A-Junioren des MSV Duisburg haben auch ihr zweites Heimspiel nicht gewinnen können. In der U-19-Fußball-Bundesliga unterlagen die Zebras im Derby gegen Fortuna Düsseldorf verdient mit 0:2 (0:0).

An der Westender Straße gab es zunächst eine defensiv geprägte und wenig ansehnliche erste Halbzeit, wie MSV-Trainer Engin Vural zu berichten wusste: „Beide Teams haben sich komplett neutralisiert, wobei es nahezu keine Tor-Annäherung gab.“ Auch die zweite Hälfte versprühte wenig Glanz. Mit dem Unterschied, dass die Gäste aus der Landeshauptstadt zehn Minuten nach der Pause durch einen Eckball zur Führung gelangten. Vural ärgerte vor allem das Zustandekommen des Standards: „Den Eckball hätten wir  in der Entstehung vermeiden müssen.“

In der Folge wurde es auf dem Platz ungeordneter, zumal es der MSV offensiver versuchte und sich so mehr Freiräume für die Gäste aus der Landeshauptstadt ergaben. Statt des Ausgleichs kassierte das Vural-Team noch einen zweiten Treffer, der ebenfalls hätte vermieden werden können. „In der Situation waren wir erneut viel zu passiv“, ärgerte sich  Vural, der sich aber schnell mit der ersten Saisonniederlage abfand: „Es war heute einfach nicht unser Tag. Wir haben keine Durchschlagskraft bewiesen.“

Die B-Junioren des MSV haben derweil ihren zweiten Saisonsieg gefeiert. Im Heimspiel gegen den Liganeuling FC Hennef setzte sich die U 17 gestern in der Bundesliga mit 1:0 (0:0) durch. Den einzigen Treffer des Tages erzielte fünf Minuten vor dem Abpfiff Ismet Batmaz nach einer sehenswerten Kombination über die linke Seite. Muhamad Musa, der wenige Sekunden zuvor hinten in höchster Not gerettet hatte, schickte den eingewechselten Luca Fanelli auf die Reise, der den Einschuss bereiten Batmaz mustergültig bediente.

Schon vorher hatte sich das Spiel im zweiten Abschnitt überwiegend auf der Hennefer Seite abgespielt. Der MSV war, vor allem in der letzten halben Stunde, fast durchweg in der Offensive unterwegs, während sich der Aufsteiger aus Hennef notgedrungen auf seine Kontermöglichkeiten beschränkte. Die waren aber gar nicht so ungefährlich, sodass das Spiel hätte zu beiden Seiten kippen können. Dass der MSV in der Schlussphase zum Sieg gelangte, war in der Summe dennoch hoch verdient, wie auch Trainer Djuradj Vasic befand: „Wenn solch ein spätes Tor fällt, ist das immer ein wenig glücklich für die eine und unglücklich für die andere Mannschaft. Dennoch freue ich mich natürlich über die Art und Weise, wie die Jungs Fußball gespielt haben.“

Wieder kein Glück hatte derweil Duisburgs Spielführer Marvin Kura, der schon am Mittwoch verletzt ausgewechselt werden musste. Der Innenverteidiger hielt diesmal bis zum Ende durch, musste aber im Anschluss an die Begegnung  mit Verdacht auf einen Nasenbeinbruch ins Krankenhaus gefahren werden.