MSV Jugendmannschaften starten in die Saison

Fußball : Gian-Luca Iseni lässt den MSV jubeln

Jugendfußball: Die beiden Bundesliga-Mannschaften des MSV Duisburg starteten mit Siegen in die Saison.

Die A-Junioren-Fußballer des MSV Duisburg sind mit einem 3:1 (2:1)-Auswärtssieg bei Alemannia Aachen in die U-19-Bundesliga gestartet und haben damit unter Beweis gestellt, dass die Alemannia einer ihrer Lieblingsgegner ist. Seit 2007 hat der MSV kein Spiel mehr gegen das Team aus dem Dreiländereck verloren.

Der MSV hat allein in den letzten sieben Aufeinandertreffen 21 Tore erzielt. Den Grundstein zum gestrigen Erfolg legten die Zebras mit einem Doppelpack zwischen der 28. und 32. Minute. Erst traf. Cem Sabanci, dann legte Neuzugang Hannes Göring das 2:0 nach.

Der Aufsteiger kam noch vor der Pause zum Anschlusstreffer, war aber in der zweiten Hälfte zu harmlos. Bilal Özkara setzte schließlich in der 75. Minute für den MSV den Deckel drauf.

„Meine Mannschaft hat einen guten Auftritt hingelegt und ihren Stiefel sehr professionell und konsequent runtergespielt“, so MSV-Trainer Engin Vural, der trotzdem ärgerte: „Ich habe in den letzten fünf Jahren noch nie so einen schlechten Platz gesehen. Viele Ascheplätze sind besser als dieser Rasenplatz. Auch deshalb gebührt meiner Mannschaft, die sich auf die Verhältnisse und teilweise auch auf die Provokationen des Gegners gut eingestellt hat, großer Respekt.“

Auch die B-Junioren des MSV haben einen Start nach Maß hingelegt. Gegen Rot-Weiß Essen setzte sich der MSV in der U-17-Bundesliga mit 1:0 (0:0) durch. Anders als in der Vorsaison, als das Team über 200 Tage auf seinen ersten Saisonsieg warten musste, klappte es gleich zum Auftakt. Entsprechend zufrieden war Coach Djuradj Vasic: „Das war ein sehr gelungener Start. Über fast die gesamte Spielzeit hatten wir die Partie gut im Griff und haben auch spielerisch überzeugt. In den letzten 20 Minuten waren wir nicht mehr so dominant, was wohl an der fehlenden Kondition lag, die zu dem Zeitpunkt der Vorbereitung noch nicht so ausgeprägt ist.“

Der Treffer des Tages fiel in der 55. Minute, als der kleinste Spieler auf dem Platz für einen Moment der Größte war. Nach einem Abschlag gewann Gian-Luca Iseni, nur knapp über 1,60 Meter groß, ein Kopfballduell an der Mittellinie und bediente Batuhan Bayrak. Vasic war begeistert: „Wir hatten schon in der ersten Halbzeit drei gute Chancen, die wir aber nicht gemacht haben. In der Situation ist Batu eiskalt geblieben und hat den Ball mit dem Außenrist gemacht. Dass Gian Luca vorher das Kopfballduell gewinnt, war natürlich auch ganz groß.“

Mehr von RP ONLINE