MSV Duisburg: MSV-Frauen: Neuzugänge lassen auf sich warten

MSV Duisburg: MSV-Frauen: Neuzugänge lassen auf sich warten

Bis zum 31. Januar hat der Frauenfußball-Bundesligist Zeit zum Nachrüsten. Jackie Groenen hat den Verein derweil verlassen.

Jackie Groenen hat offenbar beste Laune. Die Belgierin, bis Ende Dezember in Diensten des FCR 2001 Duisburg, hält in einem Internet-Netzwerk ihren frisch erworbenen Führerschein in die Kamera und lächelt dabei schelmisch. Die "Lizenz zum Fahren" wird sie allerdings nicht in Duisburg nutzen. Die 19-Jährige wird nicht für den MSV in der Frauenfußball-Bundesliga auflaufen, wie sie jetzt verlauten ließ. Schon vor ein paar Tagen hatte der designierte MSV-Frauen-Abteilungsleiter Dieter Weber angemerkt, dass die Meidericher keinen Wert mehr auf eine Zusammenarbeit mit Groenen legen: "Wir haben die Geschichte jetzt in beiderseitigem Einvernehmen beendet", erklärte Weber. Wohin die Neu-Belgierin, die in der Hinrunde nur selten zur ersten Elf gehörte, geht, ist nicht bekannt. Ein Probetraining bei Arsenal London verlief bislang ohne Ergebnis.

Nach Lieke Martens, die in die erste schwedische Liga zu Kopparbergs/Göteborg FC gewechselt ist, und Gülhiye Cengiz (neuer Verein noch nicht bekannt) ist Groenen also offiziell der dritte Abgang des FCR, der nicht zum MSV übergewechselt ist. Ob und inwieweit das freigewordene Budget für Neuverpflichtungen bereitsteht, stand gestern noch nicht fest: "Wir klären das gerade intern und diskutieren das intensiv. Gerade erst heute Morgen saßen wir zusammen", erklärte Bernd Maas gestern. Der Geschäftsführer des MSV Duisburg weilte ab dem späten Mittag mit Alexandra Götze beim Deutschen Fußball-Bund in Frankfurt. Dass die Zeit drängt, ist den Verantwortlichen bewusst. In der Nacht von Freitag auf Samstag endet die Wechselfrist.

Mit oben auf der Wunschliste steht die kroatische Stürmerin Kristina Sundov, die beim Testspiel gegen Gütersloh (4:4) drei Tore erzielte und von Trainer Sven Kahlert ein Sonderlob einheimste. Die 27-Jährige spielte zuletzt für den SC Telstar Noord-Holland in der belgisch-niederländischen Liga. Mit Patrycia Pozerska (29 Jahre) und Agata Tarczynska (25) sind zudem derzeit zwei polnische Nationalspielerinnen im Probetraining. Beide spielten zuletzt für Blau-Weiß Hohen Neuendorf in der zweiten Bundesliga: "Wir müssen schauen, was da finanziell machbar ist. Ich habe auch noch zwei, drei andere potenzielle Neuzugänge auf dem Zettel", sagt Kahlert. Am Samstag spielt der MSV um 15 Uhr ein Testspiel beim Zweitligisten 1. FC Köln.

Unterdessen ist auch die Regionalliga-Mannschaft in die Vorbereitung gestartet und hat auch gleich zwei Neuzugänge präsentiert. Mit Allrounderin Stephanie Mpalaskas und Stürmerin Eyline Lupprich, die aus der Jugend des FCR stammen, sieht Coach Wilfried Tönneßen das Team gut gerüstet für die Rückrunde. Den Übergang zum MSV nicht mitgemacht haben derweil Torhüterin Bianca Hielscher sowie Jolina Niewiadomski.

(knue)
Mehr von RP ONLINE