MSV Duisburg: MSV: Finanzspritze von Hellmich und Sportfive

MSV Duisburg: MSV: Finanzspritze von Hellmich und Sportfive

Zweitligist MSV Duisburg hat am Donnerstag die im Lizenzierungsverfahren 2013/14 von der Deutschen Fußball Liga geforderten Nachweise zur Erfüllung der Bedingungen fristgerecht eingereicht. Das teilte der MSV auf seiner Homepage mit und erklärte: "Wir gehen davon aus, mit den eingereichten Unterlagen die Bedingungen erfüllt zu haben und damit die Lizenz für die Bundesliga-Saison 2013/14 zu erhalten." Die Unterlagen gingen zehn Minuten vor Ablauf der Frist (15.30 Uhr) per Mail ein.

Auf einer Pressekonferenz gaben die "Zebras" zudem bekannt, dass sie eine langfristige Kooperation mit dem Sportrechtevermarkter Sportfive eingegangen seien, über deren Laufzeit Geschäftsführer Roland Kentsch keine weiteren Angaben machte. Mit Erlös daraus sowie neuerlicher Hilfe des Vereinsmäzens Walter Hellmich soll die Finanzlücke nun geschlossen worden sein.

Bis kurz vor dem Ende der Frist hatte der MSV kämpfen müssen, um die Bedingungen erfüllen zu können. Dafür mussten die Duisburger eine Summe zwischen 2,5 und drei Millionen Euro aufbringen, ansonsten drohte die Insolvenz. Hellmich hatte am Mittwoch zudem als Grundlage für die vorübergehende Rettung genannt, dass alle Gläubiger entweder ihre Ansprüche erneut für ein Jahr stunden oder auf Geld verzichten. Offenbar hat der Verein in Zusammenarbeit mit den Gläubigern eine Lösung gefunden. "Der MSV Duisburg bedankt sich bei allen Beteiligten, die in dieser Situation mit ihrem Engagement und ihrem Einsatz dazu beigetragen haben", teilte der MSV weiter mit.

Nicht mit im Rettungsboot sitzt allerdings Hauptsponsor Schauinslandreisen. Der Namensgeber des Duisburger Stadions zog am Mittwoch seine Bemühungen zurück. Demnach kommt Schauinsland zwar seinen gültigen Verträgen nach, wird sich aber nicht weiter daran beteiligen, dem MSV frisches Geld zu geben.

(are)
Mehr von RP ONLINE