1. Sport
  2. Fußball
  3. MSV Duisburg

MSV Duisburg wendet Fehlstart mit 1:0-Erfolg beim FSV Zwickau ab

Knapper 1:0-Erfolg : MSV wendet Fehlstart mit Sieg in Zwickau ab

Die Sorge vor einem verpatzten Start in die Saison ist abgewendet. Im dritten Saisonspiel feiert der MSV Duisburg seinen ersten Sieg. Beim knappen Erfolg in Zwickau präsentiert sich Torhüter Vincent Müller erneut in guter Form.

Der MSV Duisburg stand bereits am dritten Spieltag unter Druck. Trainer Torsten Ziegner wollte auch gar nicht drumherum reden. Beim FSV Zwickau sollte der erste Dreier her. Ansonsten müsse man den Saisonstart als „verpatzt“ bezeichnen. Ein Szenario, mit dem sich der 44-Jährige allerdings nicht beschäftigen wollte. Muss er auch nicht. Durch den 1:0 (1:0)-Erfolg haben die Zebras den drohenden Fehlstart abgewendet.

Vor 5224 Zuschauern sorgte Chinedu Ekene (36.) mit seinem Kopfballtor für den ersten Saisonsieg der Zebras, die damit auch gleichzeitig ihre schwarze Serie beendeten. In Zwickau konnten sie nämlich zuvor noch nie gewinnen (vier Niederlagen, ein Remis).

Duisburgs Trainer setzte beim FSV auf exakt dieselbe Startelf wie zuletzt beim 2:2 im Derby gegen Rot-Weiss Essen. Die Anfangsminuten der Partie bestimmten allerdings die Hausherren, doch trotz Feldvorteile taten sich die Sachsen beim Herausspielen von Möglichkeiten schwer. Erst nach einer knappen Viertelstunde wagten sich die auf Stabilität bedachten Duisburger in die Offensive und gestalteten das Spiel ausgeglichener.

Die erste Möglichkeit vergab Abwehrspieler Sebastian Mai (16.). Der Ex-Zwickauer, der genau wie Trainer Ziegner 2016 mit dem FSV in die 3. Liga aufgestiegen war, köpfte eine Flanke von Moritz Stoppelkamp neben das Tor. Zwei Minuten später zwang Ekene FSV-Torhüter Johannes Brinkies zur Parade.

In der ersten Halbzeit, in der beide Teams nicht unbedingt mit spielerischen Mitteln glänzten, war es dann ein Ekene-Kopfball, der doch noch die Pausenführung für MSV besorgte: Auf der linken Seite legte Stoppelkamp den Ball mit der Hake zurück auf Niklas Kölle, der mit seiner Flanke den 23-Jährigen in der Mitte fand. Zentral vor dem Tor nickte der Offensivspieler völlig freistehend zum 1:0 ein.

„Wenn du den Jungs, die gut kicken können, zu viel Platz lässt, dann nutzen die den“, sagte der gesperrte FSV-Profi Jan Löhmannsröben in der Halbzeit über den Führungstreffer der Duisburger bei MagentaSport.

Der FSV war somit im zweiten Durchgang gefordert, wurde jedoch wie in der ersten Hälfte kaum torgefährlich. Bei allem Engagement fanden sie kein probates Mittel, um die kämpfenden Duisburger ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. Nur bei einem Distanzschuss von Max Jansen (64.) war Torgefahr erkennbar.

  • Die Spieler von 1860 München.
    3. Liga kompakt : RWE kassiert nächste herbe Heimpleite - 1860 springt an die Spitze
  • Tugrul Erat bei seinem ersten Einsatz
    Ehemaliger Profi von Fortuna Düsseldorf : Union Nettetal verpflichtet Ex-Profi Tugrul Erat
  • Robin Hömig (vorne) von den SF
    Fußball, Oberliga : Baumberg rechnet sich in Velbert etwas aus

Entsprechend benötigten die Schwäne die Mithilfe der Gäste, um gefährlich zu werden. Nach einer Flanke von der rechten Seite trat Marvin Bakalorz über den Ball, der so beim eingewechselten Noel Eichinger landete. Doch den Abschluss aus kurzer Distanz parierte MSV-Torhüter Vincent Müller (80.). Kurz vor dem Abpfiff konnte sich Müller ein weiteres Mal auszeichnen und hielt die drei Punkte für die Zebras fest.

Weiter geht es für den MSV, der nach drei Spielen nun vier Punkte auf dem Konto hat, am Montag, 15. August, mit dem Heimspiel gegen den SC Freiburg II. Die Zweitvertretung des SC gewann am Dienstagabend in doppelter Überzahl mit 2:0 (0:0) gegen Schlusslicht Hallescher FC und sprang auf Tabellenplatz zwei.

FSV Zwickau: Brinkies - Butzen, Ziegele, Frick, Coskun (46. Agbaje) - Göbel (82. Gómez), Jansen, Könnecke (62. Möker), R. Herrmann - R. König (82. L. Krüger), D. Baumann (62. Eichinger)

MSV Duisburg: V. Müller - Bitter, S. Mai, Senger (76. Fleckstein), Kölle - Bakalorz, Frey (46. Stierlin) - Ajani, Bakir (62. Bouhaddouz), Stoppelkamp (90.+1 König) - Ekene (76. Pusch)

Schiedsrichter: Martin Speckner (Schnaittach)

Zuschauer: 5224

Tore: 0:1 Ekene (36.)

Gelbe Karten: Coskun (1), Ziegele (1), Jansen (1) / S. Mai (3), Senger (1), Bitter (2), Kölle (1)

(old)