1. Sport
  2. Fußball
  3. MSV Duisburg

MSV Duisburg verpflichtet Innenverteidiger Oliver Steurer vom 1. FC Heidenheim

Steurer soll für Stabilität sorgen : MSV verpflichtet Innenverteidiger mit Zweitliga-Erfahrung

Der MSV Duisburg hat die gesuchte Verstärkung für die Innenverteidigung gefunden. Oliver Steurer wechselt von Zweitligist 1. FC Heidenheim nach Meiderich. Der 26-Jährige soll in der „letzten Reihe für mehr Stabilität sorgen“.

Die heiße Phase der Vorbereitung hat für den MSV Duisburg begonnen. Die Kaderplanung läuft dennoch weiter auf Hochtouren. Und die Zebras gehören zu den aktivsten Vereinen auf dem Transfermarkt. Rund eine Woche vor dem Auftaktspiel der 3. Liga beim VfL Osnabrück hat der MSV nun auch die erhoffte Verstärkung für die Defensive gefunden: Oliver Steurer wechselt ablösefrei von Zweitligist 1. FC Heidenheim nach Duisburg. Der Innenverteidiger unterzeichnete beim Traditionsklub einen Vertrag bis 2022.

„Oliver hat das Zeug zum Führungsspieler und soll bei uns den nächsten Entwicklungsschritt machen. Er soll in unserer letzten Reihe für mehr Stabilität sorgen“, wird Sportdirektor Ivica Grlic in einer Pressemitteilung zitiert. Auch Trainer Pavel Dotchev ist froh, dass man endlich Verstärkung für die Abwehr gefunden habe. „Wir waren sehr lange auf der Suche nach einem weiteren Verteidiger und sind uns sicher, dass wir mit ihm die richtige Wahl getroffen haben.“

Dass es nun eine Liga tiefer für ihn weitergeht, sieht Steurer nicht als Abstieg. Da er selbst aus dem Ruhrgebiet komme, sei der MSV immer ein Begriff gewesen. „Der MSV ist einer der größten Vereine der 3. Liga. Ich freue mich, jetzt hier in Duisburg den nächsten Schritt machen zu dürfen“, sagte der gebürtige Gelsenkirchener. Steurer, der beim MSV mit der Rückennummer 8 auflaufen wird, befindet sich aktuell im Corona-Testverfahren und werde abhängig von den Ergebnissen bereits am Freitag zum Mannschaftstraining stoßen.

Schon in der Jugend hat der 1,91 Meter große Innenverteidiger bei einigen Traditionsklubs aus dem Ruhrgebiet gespielt. Neben Borussia Dortmund lief der 26-Jährige auch schon für FC Schalke 04 und Rot-Weiss Essen auf. Seine erste Station im Seniorenbereich war Schwarz-Weiß Essen. Es folgten Engagements bei Rot-Weiß Oberhausen und Borussia Dortmund II, ehe er 20218 beim 1. FC Heidenheim unterschrieb. Für die Baden-Württemberger, die ihn zwischenzeitlich an die ehemaligen Drittligisten KFC Uerdingen (fünf Einsätze in der 3. Liga) und Münster (16 Einsätze) verliehen, absolvierte er 19 Zweitliga-Spiele.

(old)