Duisburg vom Abstieg bedroht MSV feuert Trainer Hagen Schmidt - Nachfolger steht fest

Düsseldorf · Der MSV Duisburg hat sich zwei Spieltage vor Saisonende von Trainer Hagen Schmidt getrennt. Das gab der Verein am Mittwochnachmittag bekannt. Ein Nachfolger steht auch schon fest.

 Hagen Schmidt.

Hagen Schmidt.

Foto: FuPa/Marcel Eichholz

Nun also doch: Der MSV Duisburg hat sich sich zwei Spieltage vor Saisonende von Trainer Hagen Schmidt getrennt. Das teilte der vom Abstieg bedrohte Drittligist am späten Mittwochnachmittag mit und reagierte damit auf die jüngsten Negativ-Ergebnisse mit Niederlagen gegen 1860 München (0:6), Waldhof Mannheim (1:3) und dem Pokal-Aus in Straelen.

„Angesichts der zuletzt ausgebliebenen Ergebnisse und der negativen Tendenz in den Auftritten mussten und wollten wir in der aktuellen Situation, aber auch mit Blick auf die neue Spielzeit, handeln“, wird Sport-Geschäftsführer Ralf Heskamp in der Pressemitteilung des Vereins zitiert. „Hagen Schmidt hat im vergangenen Herbst in einer eh schon sehr schwierigen Situation mit viel Akribie und Power Verantwortung für den MSV übernommen. Dafür möchten wir uns herzlich bedanken und wünschen Hagen für seine persönliche Zukunft viel Erfolg. Dass wir gemeinsam mit ihm nicht den Erfolg und die Konstanz gefunden haben, die wir uns alle erhofft haben, ist bitter für uns alle.“

MSV Duisburg: Alle Trainer des MSV seit 2001
28 Bilder

Alle Trainer des MSV Duisburg seit 2001

28 Bilder
Foto: dpa/Ronny Hartmann

Unmittelbar nach der Niederlage gegen Mannheim hatte sich Schmidt noch gelassen gezeigt, was seine Zukunft angeht: „Über so etwas mache ich mir keinen Kopf. Es geht nicht um mich, sondern den Verein. Wenn ich das Problem bin, müssen das andere entscheiden, dann ist das so.“ Offenbar trauten ihm die Verantwortlichen nicht mehr zu, dass der Klub unter ihm den Klassenverbleib schaffen könnte.

Der Klassenerhalt soll nun unter Torsten Ziegner gelingen. Der 44-Jährige übernimmt mit sofortiger Wirkung und wird bereits am Samstag (14 Uhr) im Heimspiel gegen den SC Freiburg II auf der Trainerbank sitzen.

Ziegner erhält beim MSV einen Vertrag bis 2024, der auch für die Regionalliga gültig ist. Mit Ziegner habe man einen Coach gewinnen können, „der seine Teams sofort mitzunehmen versteht und schnell ein Feuer entfacht“, sagte Heskamp. „Er hat gerade in seiner Zeit beim FSV Zwickau und beim Halleschen FC aber auch unter Beweis gestellt, dass er eine Mannschaft längerfristig entwickeln und fördern kann“.

Zuletzt war Ziegner Trainer bei den Würzburger Kicker, musste aber nach nur 15 Spielen (vier Siege, vier Unentschieden) wieder gehen. Auch seine Nachfolger konnten die Kickers nicht stabilisieren, der Verein steht bereits als Absteiger fest.

Bei MSV muss Ziegner jedoch sofort funktionieren. Die Zebras befinden sich auf Platz 15 und haben nur zwei Zähler Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Gewinnt der MSV gegen Freiburg nicht, käme es am letzten Spieltag gegen den SC Verl zu einem „Endspiel“ im Abstiegskampf.

„Natürlich spüre ich große Vorfreude auf diese Herausforderung. Aber ich will jetzt gar nicht über die große Historie und die Strahlkraft des MSV reden, dafür ist jetzt keine Zeit. Es gibt in den nächsten zehn Tagen nur ein einziges Ziel, das im Fokus stehen muss: Wir alle müssen gemeinsam alles für den Klassenerhalt geben“, sagte Ziegner und appellierte dabei auch an die Unterstützung der Fans: „Natürlich wünsche ich mir das bei allem Verständnis für die Enttäuschung auch von euch Fans auf den Rängen: Lasst Samstag für 90 Minuten die Vergangenheit beiseite und gebt wieder alles für euren und jetzt auch meinen Verein", sagte Ziegner.

Für Schmidt endet die Zeit in Duisburg damit nach nur etwas mehr als sechs Monaten. Schmidt hatte den Trainerposten beim MSV erst im vergangenen Oktober von Pavel Dotchev übernommen. Unter der Führung des 52-Jährigen konnten nur acht der 23 Drittliga-Spiele gewonnen werden, 13 Spiele gingen verloren. Das große Manko der Duisburger war dabei vor allem die wackelige Defensive, die Schmidt nie so richtig in den Griff bekam. Mit 70 Gegentoren stellen die Meidericher die schwächste Abwehr der Liga.

(old)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort