MSV Duisburg reicht Linzenzunterlagen fristgerecht ein und hofft

Lizenzunterlagen eingereicht : Duisburg hofft auf grünes Licht

Fristgerecht hat der MSV Duisburg am Dienstag beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) die Unterlagen für die Lizenz in der 3. Liga eingereicht. Jetzt heißt es hoffen. Die Verantwortlichen sind zuversichtlich.

Der MSV Duisburg hat am Dienstag beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) fristgerecht die Unterlagen für die Lizenz in der 3. Liga eingereicht und hofft nun auf grünes Licht für die kommende Saison. „Wir gehen davon aus, die Bedingungen erfüllt zu haben“, sagte MSV-Geschäftsführer Peter Monhaupt. Zuvor hatte der DFB dem Absteiger aus der 2. Bundesliga die Lizenz nur mit Bedingungen erteilt. Medienberichten zufolge sollen den „Zebras“ drei Millionen Euro gefehlt haben, um die Lizenz direkt zu erhalten.

Ob der Klub nun alle DFB-Vorgaben erfüllt hat, wird der Verband bis spätestens 15. Juni mitteilen. Bereits drei Tage vorher bittet MSV-Coach Torsten Lieberknecht seine Spieler zum Trainingsauftakt. Mit welchen Profis der MSV planen kann, hängt vor allem von der Lizenzvergabe ab.

Die „Zebras“ haben dafür ihre Personalkosten gesenkt, zwölf Spieler aus der vergangenen Saison wurden schon verabschiedet. Zudem hat der Duisburger Stadtrat beschlossen, die Stadionmiete deutlich zu senken. Der Klub plant in der kommenden Saison mit einem Schnitt von 14.000 Zuschauern pro Heimspiel. Die Einnahme eines zugesagten Freundschaftsspiels gegen den FC Schalke 04, betonen die Duisburger, gehöre aber nicht zu den nun eingereichten Lizenzunterlagen.

(dpa/old)
Mehr von RP ONLINE