1. Sport
  2. Fußball
  3. MSV Duisburg

MSV Duisburg: Pavel Dotchev neuer Trainer beim Drittligisten

Nachfolger von Lettieri : Dotchev neuer Trainer beim MSV Duisburg

Der MSV Duisburg hat einen neuen Trainer gefunden. Pavel Dotchev tritt die Nachfolge von Gino Lettieri beim abstiegsbedrohten Drittligisten an. Der Bulgare war erst vor wenigen Tage beim Liga-Konkurrenten Viktoria Köln entlassen worden.

Der MSV Duisburg ist auf der Suche nach einem Nachfolger für den entlassenen Trainer Gino Lettieri fündig geworden: Pavel Dotchev soll den Drittligisten aus dem Tabellenkeller führen. Der 55-Jährige erhält einen Vertrag bis zum Saisonende. Beim Erreichen des Klassenerhalts verlängert sich die Laufzeit um ein weiteres Jahr, teilte der MSV mit.

„Wir hatten einen sehr guten und zielführenden Prozess bei der Auswahl des Trainers. Wir haben uns geschlossen und mit voller Überzeugung für Pavel Dotchev entschieden“, wird MSV-Präsident Ingo Wald in einer Mitteilung des MSV zitiert.

Der MSV ist bereits Drittliga-Verein Nummer sieben für Dotchev. Mit 268 Spielen ist er der Rekordtrainer der 3. Liga. Zuletzt stand er bei Viktoria Köln an der Seitenlinie. Nach nur einem Sieg aus elf Spielen wurde der erfahrene Bulgare am 24. Januar entlassen.

Genau auf diese Erfahrung setzt der MSV nun. „Mehr Erfahrung in der 3. Liga geht nicht“, sagte Sportdirektor Ivo Grlic. Der Klub sei überzeugt, dass Dotchev „entscheidende Impulse setzt, um mit der Mannschaft den sportlichen Turnaround zu schaffen.“

Helfen soll dabei auch Angreifer Aziz Bouhaddouz, den der MSV am Montag pünktlich zum Abschluss der Transferfrist verpflichtete. Bouhaddouz kommt ablösefrei vom SV Sandhausen und soll den Langzeitverletzten Vincent Vermeij ersetzen.

Duisburg ist mit 21 Punkten aus 22 Spielen Vorletzter in der 3. Liga. Zum rettenden Ufer fehlt jedoch nur ein Punkt. „Ich freue mich sehr über das Vertrauen, das ich hier in Duisburg erhalte“, sagte Dotchev. „Gleichzeitig freue ich mich auch auf die Herausforderung beim MSV und bin überzeugt, dass wir diese gemeinsam mit der Mannschaft, den Verantwortlichen und den Fans meistern werden.“

Sein Debüt als MSV-Coach wird Dotchev am kommenden Montag beim Auswärtsspiel in Saarbrücken feiern. Zum Wiedersehen mit seinem Ex-Verein kommt es Mitte März. Das Hinspiel hatte Viktoria mit 3:1 gewonnen. Nach der Niederlage wurde Lieberknecht beim MSV gefeuert, Lettieri übernahm.

Interimstrainer Uwe Schubert kehrt nach seinem erfolgreichen Zwischenspiel zurück auf den Posten als Leiter des Nachwuchsleistungszentrums. Unter der Leitung des 60-Jährige hatte der MSV das Abstiegsduell gegen den VfB Lübeck mit 3:1 gewonnen.

(old)