MSV Duisburg: Pause für Cauly Souza

MSV Duisburg : Muskelfaserriss: Cauly Souza muss wohl vier Wochen pausieren

Gute Nachrichten gibt es bei Moritz Stoppelkamp (Schulterprellung) und Enis Hajri (Wadenprellung). Sie können beim Zweitligisten wohl in den kommenden Tagen schon wieder ins Training einsteigen.

Von ihren Arztbesuchen brachten die Spieler des MSV Duisburg vorwiegend gute Nachrichten mit. Moritz Stoppelkamp laboriert an einer Schulterprellung. Enis ­Hajri hat eine Wadenprellung. Anders sieht es freilich bei Cauly Souza aus. Da bestätigte sich der Verdacht eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel.

Mittelfeldmann Stoppelkamp und Ersatz-Sechser Hajri können in den kommenden Tagen wieder ins Training einsteigen, wie MSV-Pressesprecher Martin Haltermann am Montag mitteilte. Ob es für das Freundschaftsspiel des abstiegsgefährdeten Zweitligisten am Freitag gegen den Drittligisten VfL Osnabrück zu einem Einsatz reicht, ließ Haltermann sehr offen. Bei Cauly Souza heißt die offizielle Sprachregelung: „Hier müssen wir den Heilungsprozess abwarten, wann er wieder ins Training einsteigen kann.“ Als Faustformel kann man jedoch bei einer derartigen Verletzung mit einer Pause von mindestens vier Wochen rechnen.

Umso mehr erleichtert sicherlich auch Trainer Torsten Lieberknecht die vergleichsweise harmlose Verletzung, die Moritz Stoppelkamp aus dem 0:0 in Sandhausen mitgebracht hat. Der Mann für die linke Mittelfeldseite hatte gerade selbst einen Muskelfaserriss überstanden. Stoppelkamp gehört zu dem umschriebenen Kreis an Kickern im Duisburger Kader, die eine Ahnung haben, wo das Tor des Gegners steht. Gegen Arminia Bielefeld zählt Lieberknecht auf den 31-jährigen Routinier.

(kew)
Mehr von RP ONLINE