1. Sport
  2. Fußball
  3. MSV Duisburg

MSV Duisburg leiht Federico Palacios von Jahn Regensburg aus

Erster Winterzugang : Federico Palacios verstärkt MSV-Offensive

Der MSV hat im Abstiegskampf in der Offensive nachgerüstet. Federico Palacios wechselt auf Leihbasis bis Saisonende vom SSV Jahn Regensburg zum Drittligisten. Gerade im Angriff ist die personelle Situation bei den Zebras aktuell dramatisch.

Drittligist MSV Duisburg hat Federico Palacios verpflichtet. Der 25-Jährige wechselt vom Zweitligisten SSV Jahn Regensburg bis zum Saisonende auf Leihbasis zu den Zebras. Nur wenige Stunden zuvor hatte der MSV mitgeteilt, dass man die wirtschaftlichen Auflagen für die Nachlizenzierung für die 3. Liga erfüllt habe. Voraussetzung für weitere Investitionen in den Kader.

„Wir freuen uns, dass Federico sich für den MSV entschieden hat und bei uns mit anpacken möchte. Wir wollen ihm wieder zu alter Stärke verhelfen, damit wir gemeinsam unser Ziel Klassenerhalt erreichen“, sagte MSV-Sportdirektor Ivo Grlic. Auch Trainer Gino Lettieri freut sich auf eine weitere Alternative für die Offensive: „Wir hatten sehr gute Gespräche mit Federico. Ich bin absolut überzeugt, dass ein Spieler seiner Qualität uns gerade in unserer Lage helfen wird.“

Gerade im Angriff ist die personelle Situation aktuell dramatisch. Vincent Vermeji, mit sieben Toren bester Angreifer der Zebras, zog sich beim 1:0-Sieg gegen Meppen einen Riss des Innenbandes im linken Knie zu. Wie lange der Niederländer ausfallen wird, ist noch unklar. Orhan Ademi ist derzeit mit muskulären Problemen außer Gefecht, Cem Sabanci bestritt seit Sommer 2019 noch kein Spiel für die Zebras. Der 20-Jährige hatte sich im März 2020 zum zweiten Mal das Kreuzband gerissen. Als letzte gelernte Offensivkräfte bleiben Lettieri derzeit nur Sinan Karweina und der 17-jährige Julian Hettwer, der gegen Meppen sein Startelf-Debüt feierte.

<aside class="park-embed-html"> <blockquote class="twitter-tweet"><p lang="de" dir="ltr">Und wie isset, Rico? Unser Neuzugang Federico <a href="https://twitter.com/hashtag/Palacios?src=hash&amp;ref_src=twsrc%5Etfw">#Palacios</a> schnuppert direkt mal Spieltags-Luft. Verrückter Tag! ✌️<a href="https://twitter.com/hashtag/Gemeinsam1902?src=hash&amp;ref_src=twsrc%5Etfw">#Gemeinsam1902</a> <a href="https://twitter.com/hashtag/MSVFCM?src=hash&amp;ref_src=twsrc%5Etfw">#MSVFCM</a> <a href="https://twitter.com/hashtag/Duisburg?src=hash&amp;ref_src=twsrc%5Etfw">#Duisburg</a> <a href="https://twitter.com/hashtag/3Liga?src=hash&amp;ref_src=twsrc%5Etfw">#3Liga</a> <a href="https://t.co/xsqEqEiyLe">pic.twitter.com/xsqEqEiyLe</a></p>&mdash; MSV Duisburg (@MSVDuisburg) <a href="https://twitter.com/MSVDuisburg/status/1351940613323808774?ref_src=twsrc%5Etfw">January 20, 2021</a></blockquote> <script async src="https://platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> </aside>
Dieses Element enthält Daten von Twitter. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren

Palacios, der beim MSV das Trikot mit der Rückennummer 31 tragen wird, will beim MSV an alte Leistungen anknüpfen. Der offensive Mittelfeldspieler war 2019 vom 1. FC Nürnberg zum SSV Jahn gewechselt. Die in ihn gesetzten Erwartungen konnte er jedoch nie erfüllen. Lediglich neun Zweitliga-Einsätze und ein Auftritt im DFB-Pokal stehen zu Buche. In der laufenden Saison spielte der offensive Mittelfeldspieler bei den Regensburgern gar keine Rolle mehr, kam lediglich am ersten Spieltag als Einwechselspieler in der 90. Minute zum Zug. „Nach meiner Verletzung habe ich einfach Bock, wieder Fußball zu spielen. Beim MSV werde ich alles geben, damit wir gemeinsam am Ziel ankommen“, ließ der Offensivspieler verlauten. Und das heißt Klassenerhalt.

 Bereits am Mittwochabend im Nachholspiel gegen den 1. FC Magdeburg (19 Uhr) gehört der neue Mann dem Kader der Zebras an. Die Gäste liegen punktgleich mit den Zebras auf Platz 18 in der Tabelle. Für den MSV ist die Partie eine große Chance, ein weiteres Zeichen im Abstiegskampf zu setzen. „Gegen Mannschaften, die mit uns dort unten stehen, ist es besonders schwierig, aber auch besonders wichtig, zu punkten“, sagte Lettieri.

(old)