1. Sport
  2. Fußball
  3. MSV Duisburg

MSV Duisburg: Das sagt Trainer Dotchev zum Saisonstart und zur Fan-Rückkehr

MSV zum Auftakt in Osnabrück : Das sagt Trainer Dotchev zum Saisonstart und zur Fan-Rückkehr

Am Freitag eröffnet der MSV Duisburg beim VfL Osnabrück die neue Drittligasaison. Erstmals sind dann auch wieder Zuschauer erlaubt - auch Gästefans. MSV-Trainer Pavel Dotchev spricht vor dem Start über die Personalsituation, Corona-Sorgen und die Fan-Rückkehr.

Es geht wieder los in der 3. Liga. Am Freitag (19 Uhr) eröffnet der MSV Duisburg mit dem Auswärtsspiel bei Absteiger VfL Osnabrück die Drittligasaison. 5000 Zuschauer sind beim Eröffnungsspiel an der Bremer Brücke erlaubt, darunter auch 400 MSV-Anhänger. Erstmals seit September 2020 können die MSV-Fans die Zebras damit live im Stadion unterstützen. „Das wird Gänsehaut pur“, sagte Trainer Pavel Dotchv, der sich nach einer durchwachsenen Vorbereitung auf den Auftakt vor Fans freut.

Nachdem die Mannschaft komplett umgekrempelt wurde, hatten die Meidericher immer wieder mit Rückschlägen zu kämpfen. Vor dem Saisonstart ist die Personalsituation angespannt, auch bedingt durch die Corona-Fälle. Dotchev ist dennoch überzeugt, dass man die Kraft und Qualität habe, in Osnabrück zu punkten. Dotchev über...

...die Corona-Fälle „Den betroffenen Spielern geht es gut, sie sind ohne Symptome. Aziz Bouhaddouz hat etwas Rückenschmerzen vom Liegen. Einer der drei ist sogar schon so weit, dass er am Donnerstag eventuell aus der Quarantäne kommen könnte. Für das Spiel in Osnabrück kommt keiner der drei Spieler infrage. Das gilt auch für das erste Heimspiel gegen Havelse.“

...die Personalsituation „Wir haben generell noch ein paar Spieler mit Problemen. Marvin Bakalorz war beispielsweise eine Woche krank, er hatte einen grippalen Infekt und befindet sich jetzt im Aufbautraining. Auch für ihn kommt das Spiel in Osnabrück zu früh. Bouhaddouz fällt auch aus. Damit sind schon zwei Leistungsträger am Freitag nicht dabei. Dazu kommt, dass einige Spieler noch Defizite haben, wie Dominik Schmidt, der noch keine einzige Testspielminute absolviert hat. Auch Oliver Steurer ist erst seit zwei Tagen im Mannschaftstraining. Julian Hettwer hat immer wieder Probleme mit dem Knie und der Patellasehne.“

... den Ausfall von Bakalorz und Bouhaddouz „Die zwei Spieler gehören zum Gerüst unserer Mannschaft. Aber wir haben auch andere Spieler, die das auffangen können. Orhan Ademi kann Bouhaddouz ersetzen, Niclas Stierlin kann auf der Bakalorz-Position spielen. Problem dabei ist, dass Ademi selbst nicht die komplette Vorbereitung mitmachen konnte. Ich gehe davon aus, dass seine Kraft für 60-70 Minuten reicht. Gleiches gilt für Rolf Feltscher. Bei ihm wissen wir auch nicht, ob er das Tempo über 90 Minuten durchhalten kann.“

  • Umbruch beim Drittligisten : MSV-Zugänge zur Saison 21/22
  • 3. Liga : Duisburgs Spielplan für die Saison 2021/22
  • Anpfiff, Sender, Favoriten : Was man zur Zweiten Liga alles wissen muss

...die Kaderplanung: „Stand jetzt ist Ruhe. Wenn jemand geht, werden wir eventuell noch einmal reagieren. Aber wenn jetzt alles so bleibt, werden wir nichts mehr machen.“

...die ausgefallenen Testspiele: „Drei Testspiele sind ausgefallen, die uns fehlen. Somit weiß ich nicht zu einhundert Prozent, wo meine Mannschaft steht. Aber ich bin trotzdem sehr, sehr zuversichtlich. Und eins kann ich sagen: Wir werden von Spiel zu Spiel besser werden.“

...den Auftaktgegner Osnabrück: „Die Mannschaft hat 18 Abgänge und 15 Zugänge. Osnabrück hat auch einen Umbruch hinter sich. Das ist ein komplett neues Gesicht, das sie da haben. Ich weiß, dass sie im 4-3-3 spielen. Zudem ist Osnabrück sehr heimstark. Ich erwarte eine Mannschaft, die uns beschäftigt, hoch anläuft und stressen wird. Wir müssen sehr selbstbewusst auftreten und dürfen vor den Heimfans von Osnabrück nicht die Nerven verlieren.“

....die Fan-Rückkehr: „Ich freue mich, dass wir endlich vor Zuschauern spielen dürfen. Ich bin mir sicher, dass unsere Fans uns ganze 90 Minuten unterstützen werden. Wenn wir es schaffen, sie mit einer guten Leistung zu motivieren, dann können 400 auch schnell mal wie 4000 wirken. Gerade, wenn man so lange nicht vor Fans gespielt hat. Das ist das, worauf ich mich freue.“

...den Impfstatuts beim MSV: „Wir sind schon einmal durchgeimpft. Unmittelbar nach dem Testspiel im Trainingslager gegen Beerschot sind wir geimpft worden. Die zweite Impfung soll nach dem Havelse-Spiel erfolgen. Nach dem Spiel gegen Havelse ist Pokal-Pause, da bietet sich die zweite Impfung an.“