1. Sport
  2. Fußball
  3. MSV Duisburg

MSV Duisburg arbeitet nun an Taktik und Fitness

Straffes Programm für die Zebras : Beim MSV stehen Taktik und Fitness nun im Fokus

Der Drittligist hat seine Vorbereitung am Montag fortgesetzt. Obwohl weiterhin einige Spieler nicht an Bord sind, gibt es eine gute Nachricht: Connor Krempicki ist wieder dabei.

Auf das Kleingruppentraining am vergangenen Sonntag folgte beim Fußball-Drittligisten MSV Duisburg am Montag die Arbeit im Mannschaftskreis. Trainer Gino Lettieri spricht von einer „außergewöhnlichen Wintervorbereitung.“

Bereits am Sonntag, 10. Januar, geht es für die Zebras mit der Auswärtspartie beim FC Ingolstadt 04 weiter. Bis zu diesem Termin muss der Coach mit seiner Mannschaft schnell in den Wettkampfmodus zurückkehren.

Gino Lettieri will nun schwerpunktmäßig in den Bereichen Fitness und Taktik arbeiten. Der 54-Jährige ist froh, dass sich die Mannschaft in den letzten Spielen vor Weihnachten noch mit fünf Punkten aus drei Begegnungen belohnen konnte. Das sei gut für das Selbstvertrauen gewesen. „Die Spieler haben gemerkt, dass da was geht“, sagt Gino Lettieri.

Weiterhin ist der Kader der Zebras aber nicht komplett. Die Langzeitverletzten Mirnes Pepic, Niko Bretschneider und Cem Sabanci sind nach wie vor nicht dabei. Torwart Jonas Brendieck muss weiter mit seinem Bänderanriss im Knöchel aussetzen.

Lukas Scepanik, der am Pfeifferschen Drüsenfieber leidet, muss strikte Ruhe einhalten. Zudem pausiert Max Jansen. Der Mittelfeldspieler kuriert noch eine Knieblessur, die er sich im Spiel beim FC Bayern München II zugezogen hatte, aus.

Einen kleinen Hoffnungsschimmer gibt es aber. Connor Krempicki ist wieder am Ball. Der Mittelfeldspieler hatte zuletzt mit einer Entzündung an der Patellasehne aussetzen müssen. Die Beschwerden sind mittlerweile abgeklungen.