MSV Duisburg: Arbeiten auf dem Dach der Arena haben begonnen

MSV Duisburg : Verwirrung um die Dachplatten der MSV-Arena

Der Verein lässt die Platten, die eine Gefahr darstellen könnten, entfernen. Damit dürfte der Spielbetrieb gesichert sein. Der Gutachter, der mit seiner Expertise die Sperrung des Stadions auslöste, kommt in der Mitteilung des MSV schlecht weg.

Um 16.51 Uhr veröffentlichte der MSV Duisburg am Mittwoch eine Pressemitteilung mit der Überschrift: „Dachschaden: Lichtstegplatten im Osten werden ausgebaut.“ Bis Donnerstagabend sollen die Platten, die eine Gefahr darstellen könnten, aus der Dachkonstruktion der Schauinslandreisen-Arena verschwinden. Damit wäre der Spielbetrieb gesichert. Am Sonntag will Fußball-Drittligist KFC Uerdingen an der Wedau gegen die Würzburger Kickers antreten.

Die Sache nimmt mittlerweile aber groteske Züge an. Offenbar herrschte am Mittwoch noch einmal große Verwirrung. Der Gutachter, der mit seiner Expertise die Sperrung des Stadions auslöste, kommt in der Mitteilung des MSV schlecht weg.

„Die Bauarbeiten konnten nicht eher beginnen, da bis zum Mittwoch überhaupt nicht klar war, welche Platten entfernt werden mussten. Erst dann hatte der erste Gutachter erklärt, dass nicht Platten auf der zunächst von ihm genannten Nord-/West-Seite entfernt werden müssen, sondern auf der Schauinslandreisen-Tribüne auf der Gegengeraden Ost. Schäden im zunächst vom ersten Gutachter benannten Nord-/West-Bereich wurden weder von einem zweiten Gutachter noch von der Stadionprojektgesellschaft festgestellt“, teilte der MSV mit.

Sollte sich der Abbau der Platten verzögern, will der MSV für das Spiel am Sonntag eine Sondergenehmigung einholen. Dann könnte nur noch ein heftiger Sturm die Uerdinger Partie gefährden.

Am Platz auf dem Vereinsgelände an der Westender Straße gibt es kein Dach, somit dürfte der ersten Trainingseinheit der Profis nach der Rückkehr aus Portugal am heutigen Donnerstag nichts im Wege stehen. Um 18 Uhr läutet Coach Torsten Lieberknecht die heiße Phase der Vorbereitung auf das Ligaspiel in Bochum am Dienstag ein. Auch am Freitag trainieren die Zebras um 18 Uhr. Das Team soll sich an die abendlichen Bedingungen gewöhnen. Am Dienstag spielt der MSV um 18.30 Uhr beim VfL.

Die Profis kehrten am Dienstagabend aus Portugal zurück, am Mittwoch erreichte die Nachhut mittags ihr Ziel. Die Busfahrer Manfred Kuppers, Frank Wisniewski, Zeugwart Manfred Piwonski und Physiotherapeut Oliver Grabowski brachten mit zwei Transportern das Material zurück nach Meiderich.

(D.R.)
Mehr von RP ONLINE