Urteil nach Todesfall in Alec-Baldwin-Film: Waffenmeisterin von „Rust“ muss für 18 Monate in Haft
EILMELDUNG
Urteil nach Todesfall in Alec-Baldwin-Film: Waffenmeisterin von „Rust“ muss für 18 Monate in Haft

Nächste Zwangspause Angreifer Girth wird dem MSV lange fehlen

Düsseldorf · Der MSV Duisburg muss „mehrere Wochen“ auf Angreifer Benjamin Girth verzichten. Der Stürmer hat sich gegen Waldhof Mannheim eine Muskelverletzung in der Wade zugezogen. Es ist nicht die erste Zwangspause für den 30-Jährigen.

 Benjamin Girth.

Benjamin Girth.

Foto: Nico Herbertz / MSV Duisburg

Duisburgs Angreifer Benjamin Girth bleibt vom Pech verfolgt. Gerade einmal elf Minuten waren am Montagabend im Heimspiel des MSV gegen Waldhof Mannheim gespielt, als er sich an die Wade fasste und Trainer Torsten Ziegner signalisierte, dass er nicht mehr weitermachen könne. Für ihn kam Chinedu Ekene in die Partie.

Die erste Diagnose aus der BG Unfallklinik ist ernüchternd. Der Stürmer erlitt eine Muskelverletzung in der Wade und wird den Zebras „mehrere Wochen“ fehlen, teilte der Drittligist mit.

Ein erneuter Rückschlag für den MSV und den 30-Jährigen. Für den Stürmer, der erst im August zur Mannschaft gekommen war, ist es bereits der zweite längere Ausfall. Im September hatte er sich in seinem zweiten Drittliga-Spiel für den MSV eine Schultereckgelenksprengung zugezogen, verpasste zehn Liga-Spiele. Erst im neuen Jahr konnte der Stürmer wieder eingreifen - und stellte prompt seine Qualitäten unter Beweis. Beim 3:2-Sieg in Saarbrücken hatte er sein zweites Saisontor (vier Einsätze) erzielt. Nun die nächste Zwangspause.

Am Samstag geht es für den MSV Duisburg mit dem Heimspiel gegen den VfL Osnabrück zum Rückrundenstart weiter. Im Sturmzentrum könnte dann Aziz Bouhaddouz, Phillip König oder Ekene beginnen.

(old)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort