1. Sport
  2. Fußball
  3. MSV Duisburg

Coronavirus Duisburg: MSV-Fans wollen auch bei Geisterspielen Tickets kaufen

Coronavirus in Duisburg : MSV-Fans wollen auch bei Geisterspielen Tickets kaufen

Fans des MSV Duisburg rufen im Netz zum Ticketkauf auf, auch wenn die Spiele wegen des Coronavirus vor leeren Rängen stattfinden müssen. Unterdessen begrenzen die Füchse die Zuschauerzahl auf 999.

Der Coronavirus hat nun auch den Sport in Duisburg erreicht. Wie der MSV Duisburg mitteilt, seien bislang zwar keine Einschränkungen in der 3. Liga geplant, man bereite sich aber darauf vor, entsprechende Maßnahmen der Behörden umzusetzen. So genannte „Geisterspiele“ ohne Publikum sollen vermieden werden, wenn möglich, will man betroffene Spiele im Notfall verlegen. Der MSV hat in den kommenden Tagen zwei Heimspiele, am 18. März gegen Jena und am 21. März gegen Chemnitz.

Hintergrund ist der Aufruf von Bundesgesundheitsminister Jens Sahn, alle Veranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern abzusagen. Im Netz rufen Fans derweil dazu auf, in jedem Fall Karten für die Spiele zu kaufen, um den Verein zu unterstützen. „Helft mit, das vollste leere Stadion in der Vereinsgeschichte zu erschaffen“, heißt es in einem Beitrag, der in verschiedenen Duisburger Facebook-Gruppen geteilt wird. „Gemeinsam haben wir keine Angst vor Geistern“, heißt es dort. Der Aufruf endet mit dem Hashtag #DuisburgBegeistert.

Auch die Duisburger Füchse ziehen Konsequenzen aus der Empfehlung von Spahn. Um einer Absage der kommenden Eishockey-Spiele aus dem Weg zu gehen, werden nur noch maximal 999 Zuschauer in die Halle gelassen. „Aufgrund der besonderen Umstände und den Empfehlungen der örtlichen Gesundheitsbehörden für Großveranstaltungen werden die Füchse Duisburg die Zuschauerzahl beim 3. Pre-Playoff-Spiel, am 10. März um 19.30 Uhr, gegen die Rostock Piranhas auf maximal 999 Besucher begrenzen“, heißt es auf der Homepage des Vereins.

Am Dienstag wurde bekannt, dass das Derby zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln vor leeren Rängen ausgetragen wird. Die Stadt verwies auf einen für heute angekündigten Erlass des Landesgesundheitsministeriums. "Mit Blick auf die Empfehlungen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn werden wegen der Ausbreitung des Coronavirus Veranstaltungen ab einer Größe von 1000 Teilnehmern bis auf weiteres abgesagt", teilte das Rathaus mit.

(atrie)