1. Sport
  2. Fußball
  3. MSV Duisburg

Msv Duisburg: Bandurski pfeift Pokalspiel

Msv Duisburg : Bandurski pfeift Pokalspiel

In der dritten Runde des Niederrheinpokals spielt der MSV Duisburg heute beim TuS Bösinghoven – im Homberger PCC-Stadion. Der Fußball-Oberligist hat zwar Heimrecht gegen den Drittligisten, konnte die Partie aber aufgrund von diversen Auflagen nicht am Windmühlenweg in Meerbusch austragen. Der Sieger der Partie, die Schiedsrichter Christian Bandurski (Essen) heute um 19.30 Uhr anpfeift, trifft auf den Sieger des Duells SC Cronenberg (Landesliga) gegen SV Hönnepel-Niedermörmter (Oberliga).

U 23-Trainer gab Tipps

Normalerweise spielt der TuS Bösinghoven gegen die zweite Mannschaft des MSV: In der Oberliga machte er dabei zuletzt die unschöne Erfahrung einer 2:4-Niederlage. Mit U 23-Trainer Manfred Wölpper hat sich MSV-Chefcoach Karsten Baumann besprochen und weiß: "Bösinghoven ist eine Mannschaft, die Qualitäten hat und mit Kevin Dauser über einen Torjäger verfügt. Außerdem haben sie mit Stephan Hennen und Burak Akarca zwei Ex-Duisburger in ihren Reihen, die sicher heiß sind."

Gegner hofft auf Sensation

Auch Bösingshovens Trainer Werner Wildhagen weiß, dass seine Mannschaft "heiß" auf das Pokalspiel ist, und erklärt: "Wenn es ihr gelingt, diese Atmosphäre positiv umzusetzen und nicht zu verkrampfen, haben wir eine Chance." Der 55-Jährige ergänzt: "Wenn bei uns alles stimmt und wir die wenigen Fehler des MSV nutzen, können wir die Sensation schaffen."

MSV experimentiert kaum

MSV-Trainer Karsten Baumann will gegen den Oberligisten "keine großen Experimente machen". Der Fußballlehrer führt aus: "Wir werden einigen Spielern, die zuletzt nicht so viele Einsatzzeiten hatten, eine Chance geben, aber bei allen Wechselspielen die nötige Ernsthaftigkeit behalten." So soll Defensivakteur Matthias Kühne ebenso Spielpraxis sammeln wie die Offensivkräfte Patrick Zoundi und Filip Orsula. Athansios Tsourakis ist nach seiner Fußverletzung, die er sich im letzten Pokalspiel gegen Korschenbroich zuzog, wieder "voll einsatzfähig", sagt Baumann.

Rata will unbedingt spielen

Der MSV wird gegen Bösinghoven aber auch weite Teile der Stammbesetzung aufbieten: Kapitän Branimir Bajic und Kevin Wolze ebenso wie Sturmtank Kingsley Onuegbu und Torwart Michael Ratajczak. "Rata würde gern spielen und will spielen, um sich noch mehr Sicherheit zu holen", sagt Trainer Karsten Baumann über den Keeper, der gerade vom Deutschen Fußball-Bund zum Spieler des Monats in der dritten Liga gewählt worden ist.

(ame)