Inter Mailand als "Druckmittel": ManU-Clubführung sauer auf Beckham

Inter Mailand als "Druckmittel" : ManU-Clubführung sauer auf Beckham

Manchester (rpo). Die Zukunftspläne des englischen Stars David Beckham sorgen derzeit auf der Insel für Aufregung. Die Klubführung von Meister Manchester United zeigte sich verärgert über den Vertragspoker des 26-Jährigen, der sich bislang noch nicht entschlossen hat, seinen bis 2003 laufenden Vertrag zu verlängern.

Stattdessen droht der Mittelfeldspieler, nach Ablauf seines Kontraktes ablösefrei zu einem anderen Klub zu wechseln. "Wir sind natürlich alle ein bisschen frustriert wegen dieser Situation. Aber wir wollen mit ihm verlängern, und er will ein Spieler von Manchester United bleiben. Ich nehme an, dass die Geschichte am Ende gut ausgeht", erklärte Gechäftsführer Peter Kenyon.

Als neuestes "Druckmittel" werden Beckham, der von seinem Verein bei einer eventuellen Vertragsverlängerung ein wöchentliches Salär von 100.000 Pfund (ca. 160.000 Euro) sowie exklusive Vermarktungsrechte verlangt, Gespräche mit Inter Mailand nachgesagt.

"Sicher, dass er unterzeichnen wird"

"Wir sind sicher, dass er einen neuen Vertrag bei uns unterzeichnen wird. Allerdings scheint es länger zu dauern, als wir gedacht haben", sagte Paddy Harverson, Pressechef beim Champions-League-Sieger 2000.

Sollte Beckham nicht verlängern und nach dem 30. Juni 2003 zu einem anderen Klub wechseln, würden "ManU" bis zu 60 Millionen Euro durch die Lappen gehen. Das ist etwa der Wert, der für Beckham derzeit auf dem Transfermarkt angesetzt wird.

(RPO Archiv)
Mehr von RP ONLINE