1. Sport
  2. Fußball
  3. 1. FSV Mainz 05

1. FSV Mainz 05: Jean-Philippe Mateta vor Wechsel zu Crystal Palace

Abgang zur Unzeit : Mainz im Abstiegskampf plötzlich ohne Top-Stürmer

Ein Bundesligist schießt kaum Tore, holt noch weniger Punkte und verkauft dann mitten im Abstiegskampf seinen mit Abstand besten Stürmer: Was klingt wie ein schlechter Scherz, wird beim selbst ernannten Karnevalsclub FSV Mainz 05 nun zur Realität.

Jean-Philippe Mateta wird den Verein - sofern beim Medizincheck bei Premier-League-Club Crystal Palace nichts mehr schiefgeht - verlassen und seinen sieben Bundesliga-Treffern in der Rückrunde keine weiteren mehr folgen lassen können.

„Es ist eine Überlegung von Vereinsseite, von meiner Seite, von Jean-Philippes Seite. Wir sind zu der Entscheidung gekommen, dass es für alle Seiten die beste Lösung ist“, sagte Trainer Bo Svensson am späten Dienstagabend. Zuvor hatte der Däne ein trostloses 0:2 (0:0) gegen den VfL Wolfsburg gesehen, bei dem Matetas Vorzüge Schnelligkeit und Abschlussstärke bereits sichtbar gefehlt hatten.

Der 23 Jahre alte Franzose soll zunächst für längere Zeit an die Engländer ausgeliehen werden. Sportdirektor Martin Schmidt erklärte dazu gleich, dass man jetzt auch etwas habe, „was wir investieren können“. Das ist angesichts von 15 Toren nach der Hinrunde auch bitter nötig. Neben Mateta gibt es in Robin Quaison nur einen weiteren Mainzer mit mehr als einem Saisontor: Er traf zweimal.

(ako/dpa)