Zwei Tore von Beister sichern dem KFC Uerdingen den Sieg gegen Hansa Rostock

KFC Uerdingen verteidigt Platz drei: Beister trifft beim 2:1 gegen Hansa Rostock doppelt

Der KFC Uerdingen besiegt Hansa Rostock mit 2:1 und verteidigt damit seinen dritten Tabellenplatz der 3. Liga. Maximilian Beister erzielt beide Tore für Uerdingen, Cebio Soukou den zwischenzeitlichen Ausgleich.

Es war ein hartes Stück Arbeit, der erwartete Kampf auf tiefem Rasen. Doch am Ende setzte sich der KFC Uerdingen vor 5.614 Zuschauern gegen Hansa Rostock in einem kampfbetonten, spannenden Spiel verdient mit 2:1 (1:1) durch und behauptet damit den dritten Platz in der 3. Liga.

Uerdingens Trainer Stefan Krämer hatte seine zuletzt drei Mal siegreiche Formation ändern müssen, denn neben den Langzeitverletzten Mario Erb, Ali Ibrahimaj und Dennis Daube fehlten diesmal auch Dominic Maroh (krank) und Kevin Großkreutz (nach der fünften Gelben Karte gesperrt). Krämer löste die Misere, indem er die fehlenden Spieler in der gesprengten Viererkette eins zu eins ersetzte, ohne die gesamte Formation umzukrempeln. Für Großkreutz agierte Alexander Bittroff als rechter Verteidiger und in der Abwehrzentrale Robert Müller für Maroh. Maurice Litka, der in Cottbus nach seiner Einwechslung zum Matchwinner beim 2:0 avancierte, nahm zunächst wieder auf der Bank Platz, weil es für 90 Minuten noch nicht reicht. Dort saß auch der angeschlagene Johannes Dörfler. Dafür waren Stefan Aigner und Oguzhan Kefkir wieder dabei.

25 Minuten lang war es der erwartete Abnutzungskampf, wobei die Gastgeber leicht überlegen waren und Beister nach zehn Minuten nach Zuspiel von Aigner das Tor nur um Zentimeter verfehlte. Bei ihrem ersten gefährlichen Vorstoß hätte Hansa in Führung gehen müssen. Nach einem Fehler von Bittroff zog Cebio Soukou auf und davon, ließ Christopher Schorch stehen, umspielte Torhüter René Vollath, doch dann versprang dem Rostocker vor dem leeren Tor der Ball. Im Gegenzug schlug Uerdingen zu. Aigner bediente Beister und der vollstreckte eiskalt im Stile eines Torjägers. Es war sein drittes Führungstor im dritten Spiel in Folge.

In der 45. Minute hatte Stefan Aigner die Chance, auf 2:0 zu erhöhen, doch seinen platzierten Kopfball vereitelte Rostocks Torhüter Ioannis Gelios mit einer Glanzparade. In der Nachspielzeit kam Hansa noch zum etwas überraschenden Ausgleich. Nach einem Fehler von Kefkir schaltete Rostock schnell um, und diesmal ließ sich Soukou die Chance nicht entgehen. So ging es mit einem 1:1 in die Pause.

Acht Minuten nah Wiederbeginn hätte Beister den KFC erneut in Führung bringen können, doch nach einer Flanke des eingewechselten Jan Holldack verfehlte der Torjäger freistehend per Kopfball das Ziel. In der 57. Minute machte er es besser. Beister zog aus 18 Meter ab und traf flach ins Eck zum 2:1. Soukou vergab eine Viertelstunde vor Schluss die erneute Chance zum Ausgleich, als er freistehende an Torhüter Vollath scheiterte. Die Gäste drängten energisch gegen die an diesem Tag nicht sattelfeste Abwehr des KFC, der auf Konter lauerte. Die Fans waren begeistert.

Vor dem Spiel ist es zu schweren Ausschreitungen gekommen.

Mehr von RP ONLINE