Warum Betreuer Andreas Bosheck vom KFC Uerdingen ungewöhnlich früh los fahren muss

Splitter aus dem Trainingslager : „Bossi“ ist im Stress

Vom Frühaufsteher „Bossi“, der Trainingsdosierung und dem neuen Pressesprecher André Schahidi.

Heute Test gegen Schachtjor Donezk

Andreas Bosheck ist im Stress. Der Zeugwart des KFC, den alle nur „Bossi“ nennen, muss nämlich die Vorbereitungen für das Testspiel gegen Schachtjor Donezk treffen. Und weil das Spiel am Freitag bereits um 12 Uhr in Velden am Wörthersee angepfiffen wird, muss der Wagen bereits am Donnerstag gepackt werden. „Ich muss um sieben Uhr los fahren“, rechnet Bossi vor. Schließlich ist der Spielort zwei Autostunden entfernt. „Dann bin ich um neun Uhr da. Dann habe ich zwei Stunden, um alles herzurichten, bis die Mannschaft kommt.“ Natürlich nimmt er beide Trikotsätze mit: die blau-roten und die hellblauen. Welche er auslegen wird, entscheidet er nach Absprache mit dem Champions-League-Teilnehmer vor Ort.

Matuschyk schaute kurzzeitig zu

Das rechte Maß zu finden, ist auch die Aufgabe von Heiko Vogel in der täglichen Arbeit. Trainingssteuerung heißt das Modewort dafür. Dabei ist die richtige Dosierung gerade für Spieler wichtig, die angeschlagen oder verletzt waren. So wird Adam Matuschyk, der im Frühjahr einen Syndesmosebandriss erlitt, zeitweise aus dem Trainingsbetrieb heraus genommen. Auch die beiden aus Zürich gekommenen Neuen, Andreas Maxsö und Hakim Guenouche, pausierten kurzzeitig.

Schahidi neuer Pressesprecher

Der KFC Uerdingen hat einen neuen Leiter Medien & Kommunikation. André Schahidi wird diese Aufgabe ab dem 1. August übernehmen. Der 37-Jährige war zuletzt Sportredakteur bei der Rheinischen Post. „Ich freue mich sehr darauf, einen traditionsreichen und aufstrebenden Verein auf dem eingeschlagenen Weg zu unterstützen“, sagt Schahidi. „Ich werde alles dafür geben, den KFC auch im Bereich der Kommunikation nach vorne zu bringen.“ Der KFC-Vorsitzende Mikhail Ponomarev erklärt: „Es ist an der Zeit, dass wir den Klub auch organisatorisch breiter aufstellen.“

Mehr von RP ONLINE