KFC Uerdingen: Unentschieden im Spitzenspiel

KFC Uerdingen : Unentschieden im Spitzenspiel

Der KFC Uerdingen hat sich am Mittwoch im Aufstiegsgipfel von Verfolger TuRU Düsseldorf mit 1:1 getrennt. Rund 1500 Fans aus Krefeld unter den 2500 Zuschauern machten das Paul-Janes-Stadion zu einer Heimarena.

Der KFC Uerdingen hat weiter die Weichen auf Aufstieg gestellt. Vor 2500 Zuschauern trennten sich die Blau-Roten vom unmittelbaren Verfolger TuRU Düsseldorf 1:1 (1:0) im Paul-Janes-Stadion und haben die Meisterschaft und den Aufstieg weiterhin selbst in der Hand.

Passend zum Spitzenspiel hatte auch der Fußball-Verband Niederrhein einen seiner Spitzen-Schiedsrichter nach Düsseldorf entsandt: Mark Borsch. Der Mönchengladbacher hat bereits Erfahrung in der Bundesliga und der Champions League gesammelt und leitete auch diese Partie souverän.

Peter Wongrowitz hatte seine Startaufstellung gegenüber dem 5:0-Erfolg am Sonntag gegen Hiesfeld nicht verändert, also auch seine aus der Not heraus neu formierte Viererkette in der Abwehr aufgeboten. Die sorgte in Form von Franck Njambe für die erste Schrecksekunde für die rund 1500 mitgereisten Fans aus Krefeld, als er sich von Sebastian Schweers den Ball abluchsen ließ, dieser auf Miguel Lopez-Torres passte, doch der TuRU-Torjäger verzog knapp (9.).

Sechs Minuten später rettete KFC-Torwart Tim Weichelt gegen den plötzlich frei vor ihm stehenden Dennis Homann mit einem grandiosen Reflex, ehe im Gegenzug Uerdingens Erhan Albayrak aus guter Position knapp vorbei zielte. Der Kapitän war es auch, der nach 23 Minuten gleich doppelt an TuRU-Torwart Jonas Agen scheiterte. Nachdem TuRUs Oliver Thederahn aus 15 Metern krachend den Ball an den Pfosten geknallt hatte (37.), tobte Wongrowitz an der Linie und musste sich vier Minuten später noch mehr ärgern, weil Lopez-Torres im Gewühl die Führung für die Gäste erzielte - zugleich war dies auch der Halbzeitstand.

Wie bereits im ersten Durchgang fuhr den KFC-Fans nach neun Minuten der Schreck in die Glieder. Sven Steinfort hatte den Ball fast von der Mittellinie aus nach vorne getreten, der wurde immer länger und klatschte dann an die Latte. Beinahe im Gegenzug fiel dann Albayrak im Strafraum — Schiri Borsch entschied auf Schwalbe. Nach gut einer Stunde musste Weichelt erneut alle Register ziehen, als er einen Schuss von Schweers noch so eben parierte. Wie aus heiterem Himmel fiel dann der Ausgleich: Jochen Höfler zog aus 25 Metern einfach mal ab, und der Ball senkte sich ins TuRU-Tor (66.).

Jetzt kochte das Stadion buchstäblich, und auch das Spiel des KFC nahm an Fahrt auf, gerade so, als sei das Tor das Signal für Angriffsfußball gewesen. Da aber auch TuRU unbedingt gewinnen wollte, entwickelte sich ein spannender Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Ein Tor wollte aber nicht mehr fallen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Aufstiegsgipfel: KFC Uerdingen vs. TuRU Düsseldorf

(RP)
Mehr von RP ONLINE