Uerdingen bangt um Torjäger Ibrahimaj

Fußball : KFC Uerdingen bangt um Ibrahimaj

Kommentar zum Spiel Würzburg - KFC Uerdingen

Der 26 Jahre alte Stürmer, der beim 2:0-Sieg in Würzburg das Führungstor erzielte, fehlte Sonntag verletzt beim Training.

(ths) Wer Ali Ibrahimaj am Samstag nach dem 2:0-Sieg in Würzburg zum Bus humpeln sah, ahnte bereits, dass er am Sonntag nicht auf dem Trainingsplatz des KFC Uerdingen stehen würde. „Ich habe in der ersten Halbzeit einen Schlag auf den Knöchel bekommen“, berichtete er, bevor er in den Bus stieg. „In der Pause haben wir es behandelt und ich habe auf die Zähne gebissen.“

Nicht nur das, sondern drei Minuten nach Wiederbeginn erzielte der in Rüsselsheim geborene Angreifer nach einem Traumpass von Maximilian Beister den wichtigen Führungstreffer. Zehn Minuten später nahm ihn Trainer Stefan Krämer vorm Feld. „Es ging nicht mehr“, so Ibrahimaj.

Am Sonntag wurde der vom SV Sandhausen gekommene Stürmer dann behandelt. „Es ist nichts kaputt“, gab Krämer Entwarnung. Aber ob Ibrahimaj am kommenden Mittwoch (19 Uhr) gegen den SV Meppen in der Duisburger Schauinslandarena auflaufen kann, ist aber ungewiss. „Die Zeit ist knapp, die Chancen stehen 50:50“, so Krämer.

Mehr von RP ONLINE