KFC Uerdingen: Schusspech, zwei Platzverweise und ein Abseitstor

KFC Uerdingen : Schusspech, zwei Platzverweise und ein Abseitstor

Es gab schon Niederlagen, über die sich der KFC mehr ärgern musste als über die am Fronleichnamstag. Denn das 0:1 (0:1) gegen den FC Kray im ersten Relegationsspiel um den Aufstieg in die Regionalliga verlief vor 6072 Zuschauern aus Uerdinger Sicht mehr als unglücklich und endete gleich in doppelter Unterzahl. Dennoch: Verloren ist noch nichts. Morgen steht das Rückspiel in Essen an.

Vor den Augen von Trainerlegende Friedhelm Funkel spielten die Gäste aus Essen überraschend gut mit, ohne sich allerdings in der Anfangsphase Chancen zu erarbeiten. Auch der KFC tat sich zunächst recht schwer. Gefährlich wurde es meist dann, wenn Kosi Saka an den Ball kam. Nach zehn Minuten bediente Saka Saban Ferati, der aber den Ball zu Emrah Uzun weiterspielte statt selbst zu schießen.

Nach knapp 25 Minuten begann die stärksten Phase des KFC. Uzun ließ gleich drei gute Möglichkeiten aus, die jeweils Kosi Saka eingeleitet hatte. Und der 26-Jährige war es auch, der nach Flanke von Ersan Tekkan per Kopf nur knapp an Krays Torwart Allouche scheiterte (30.). Zwei Minuten später dann die doppelte kalte Dusche: Nach einem hohen Einwurf und reichlich Gestocher im Uerdinger Strafraum kam Elourichi an den Ball und schob zur Gästeführung ein. "Klares Abseits", waren sich fast alle Beobachter auf der Tribüne einig, die freilich einen besseren Blick als Schiedsrichter Stegemann hatten.

Jener Schiedsrichter geriet danach immer mehr in den Blickpunkt. Nachdem er in der 37. Minute Tekkan Gelb gezeigt hatte, pfiff er zwei Minuten später erneut Foulspiel gegen den Uerdinger Kapitän – und zeigte Gelb-Rot. Eine harte Entscheidung, die mit ein wenig mehr Fingerspitzengefühl auch anders hätte ausfallen können. Das allerdings war das Glück von Stephan Hoffmann, der in der 43. Minute seinem Gegenspieler derart übel in die Parade fuhr, dass er ohne den Platzverweis zuvor selbst hätte duschen gehen müssen – so kam er straffrei davon.

Im zweiten Durchgang boten die Uerdinger eine famose kämpferische Leistung, schafften es aber erneut nicht, eine der durchaus vorhandenen guten Chancen auch in Zählbares umzusetzen. Stattdessen flog auch Marc-André Nimptsch mit Gelb-Rot vom Platz (73.). Kray wusste mit der doppelten Überzahl aber nicht viel anzufangen und verwaltete letztlich den Vorsprung bis zum Abpfiff.

KFC: Lenz - Yavuz, Nimptsch, Ibrahim, Celik - Ugur (52. Özdemir), Hoffmann - Tekkan - Ferati (75. Klitzsch), Uzun (80. Kremer), Saka.

(RP)
Mehr von RP ONLINE