1. Sport
  2. Fußball
  3. KFC Uerdingen

Roman Gevorkyan stellt sich dem Team des KFC Uerdingen vor

Investor aus Armenien : Roman Gevorkyan trifft beim KFC Uerdingen ein

Nun ist er tatsächlich da: Roman Gevorkyan, Chef der Noah Company, der die Anteile an der KFC Uerdingen 05 Fußball GmbH von Mikhail Ponomarev übernommen hat. Am Donnerstag Morgen wurde er der Mannschaft vorgestellt.

Die Spieler trudelten gegen 9.30 Uhr ein. Und dann stieg die Spannung. Kommt er tatsächlich? Seit Tagen waberten Gerüchte durch Krefeld, Roman Gevorkyan, der neue investor des KFC Uerdingen, sei abgesprungen, Mikhail Ponomarev werde weitermachen. Der Grund: Der Armenier, der am 10. Februar die Anteile an der KFC Uerdingen 05 Fußball GmbH übernommen hat, war in Krefeld noch nicht gesehen worden.

Am Donnerstag Morgen war es dann aber so weit, so wie unsere Redaktion exklusiv berichtet hatte. Um 9.50 wurde Roman Gevorkyan im Beisein von Mikhail Ponomarev von Geschäftsführer Nikolas Weinhart vor das Trainingsgelände am Löschenhofweg kutschiert. Blaue Jacke, blaue Jeans, behütet von einem blauen Regenschirm, denn es schüttete wie aus Kübeln.

Nach kurzer Zeit wurde ihnen Einlass gewährt, denn das Gelände ist stets abgeriegelt. Vermieter Bayer führt dort ein überaus scharfes Regiment. Aber dann durfte das Trio tatsächlich zur Mannschaft in die Kabine. Dort wurde Gevorkyan der Mannschaft vorgestellt und er skizzierte kurz, was er mit dem KFC vor hat. „Wir werden alles versuchen, um die Dritte Liga zu halten und die Zukunft des KFC Uerdingen zu sichern“, sagte er nochmals. Deshalb sei auch fristgerecht der Lizenzantrag beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) eingereicht worden. Nun müssten die Kräfte gebündelt werden, um den sportlichen und wirtschaftlichen Kraftakt zu schaffen. „Wenn das gelungen ist, können wir über konkrete Ziele sprechen.“

Der KFC Uerdingen befindet sich derzeit in einem Insolvenzverfahren. Deshalb werden ihm drei Punkte abgezogen, wodurch er nach drei Niederlagen in Folge auf euinen Abstiegsplatz gerutscht ist.