Krefeld: KFC Uerdingen ohne Maroh nach Karlsruhe

Dritte Liga : Uerdingen ohne Maroh nach Karlsruhe

Dominic Maroh wird am Samstag noch nicht sein Debüt im Trikot des KFC Uerdingen feiern. Der Spitzenreiter verzichtet im Spitzenspiel der Dritten Liga beim Karlsruher SC noch auf einen Einsatz des 31 Jahre alten slowenischen Nationalspielers.

Der Innenverteidiger, der 133 Bundesliga- und 85 Zweitligaspiele bestritten hat, hatte am Mittwoch bei dem ambitionierten Aufsteiger einen Drei-Jahres-Vertrag unterschrieben.

Maroh, der am Freitag Vormittag erstmals mit der Mannschaft trainiert hatte, musste zuschauen, wie seine neuen Kameraden am Freitag Mittag den Bus in Richtung Karlsruhe bestiegen. „Nach einer gemeinsamen Trainingseinheit macht das keinen Sinn“, sagte KFC-Trainer Stefan Krämer. „Aber er wird uns in den nächsten Wochen und Monaten sicherlich helfen. Er ist ein gestandener Innenverteidiger, zweikampfstark und in der Luft sehr gut.“

Obwohl es das Spitzenspiel ist, treffen in Karlsruhe die bislang schwächste Heim- und die stärkste Auswärtsmannschaft aufeinander. Magere zwei Pünktchen hat der KSC im Wildparkstadion erst geholt. Allerdings ist er nach Uerdingen die zweitbeste Auswärtsmannschaft. Ob Trainer Alois Schwartz nun daheim auf Sturmlauf oder Auswärtstaktik setzt?

Uerdingens Trainer Krämer freut sich auf das Spiel: „Karlsruhe ist von der Qualität her eine der Top 5-Mannschaften der Liga und es treffen zwei Traditionsvereine in einem Spitzenspiel aufeinander, das wird super.“

Rund 600 Uerdingen Fans begleiten ihre Mannschaft gen Süden, obwohl das Spiel ab 14 Uhr live vom WDR im Fernsehen übertragen wird. Es ist bereits das dritte Mal in dieser Saison, dass eine Begegnung des KFC in voller Länge übertragen wird.

Mehr von RP ONLINE