Krefeld: KFC Uerdingen bildet Mbom und Evina aus

Nach dem ersten Testspiel : KFC: Vorne hui, hinten noch pfui

Jean Manuel Mbom und Franck Evina: Kronjuwelen zweier Fußball-Bundesligisten werden bei den Uerdingern weiter entwickelt.

Zwei Testspiele hat Fußball-Drittligist KFC Uerdingen bisher absolviert, dabei beide gewonnen und in jedem von beiden vier Treffer erzielt, aber insgesamt auch fünf Gegentore kassiert. Nach dem samstäglichen 4:2 beim 1. FC Mönchengladbach ärgerte sich KFC-Trainer Heiko Vogel über die beiden Gegentore und appellierte an das „defensive Gewissen“ seiner Spieler, wie er so schön formuliert.

Als er nach dem 4:3 am Mittwoch gegen PFK Oleksandrija gefragt wurde, ob er sich mehr über die vier erzielten Tore freue oder die drei Gegentore ärgere, fiel seine Antwort etwas überraschend aus. „Ein Sieg ist immer gut und über genau den freue ich mich“, sagte er. Um diese auf den ersten Blick vielleicht etwas patzig klingende Antwort dann doch zu relativieren. „In den bisherigen Trainingseinheiten stand das Offensive im Vordergrund, ab sofort liegt der Focus verstärkt auf der Defensive. Deshalb gehen die Ergebnisse in Ordnung.“

Als Vogel am Mittwoch beim Testspiel in Tegelen Kevin Großkreutz auswechselte, nahm er seinen Schützling zur Seite und analysierte mit ihm seine Leistung. Aus dem Umfeld der Mannschaft ist zu hören, dass die Spieler von Vogels Arbeitsweise und Ansprache sehr angetan sind. Das gilt auch für die Spieler, die schon seit Mai unter dem Trainer auf dem Platz standen. Schließlich ist auch für sie die Vorbereitung unter Vogel neu.

Angesichts der tropischen Temperaturen trainierte die Mannschaft am gestrigen Donnerstag einmal, für Freitag und Samstag sind dann wieder zwei Einheiten vorgesehen, ehe am Sonntag das nächste Testspiel ansteht. Dann heißt der Gegner Royal Antwerpen. Der belgische Erstligist, dessen Briefbögen vier nationale Meisterschaften schmücken, bereitet sich derzeit in Deutschland auf die kommende Spielzeit vor und wird – wie der KFC Uerdingen – von der Sport Onside GmbH betreut. Zu Recht ist man beim KFC Uerdingen derzeit stolz darauf, dass gleich zwei Erstligisten talentierte Nachwuchsspieler zu ihrer Weiterentwicklung an den Drittligisten ausgeliehen haben, Franck Evina, Jahrgang 2000m vom FC Bayern München und Jean Manuel Mbom, ebenfalls Jahrgang 2000, dessen Transferrechte beim SV Werder Bremen liegen. Beide haben ihre ethnischen Wurzeln in Kamerun, sind aber für deutsche Jugend-Nationalmannschaften spielberechtigt, so dass sie die U23-Regel – vier solcher Spieler müssen bei jedem Ligaspiel im 18er-Kader stehen – erfüllen.

„Spieler, die diese Kriterien erfüllen und zudem so gut sind, dass sie leistungsmäßig Druck auf etablierte Spieler ausüben können, lockt ommt man nur schwer in die 3. Liga“, beschreibt Vogel das Dilemma. Genau das aber ist jetzt gelungen. Besonders Mbom, der bereits acht Länderspiele in der U19 absolviert hat und sogar deren Mannschaftskapitän ist, wird eine Zukunft vorausgesagt. „Bremens Bundesligatrainer Florian Kohfeldt und ich haben uns ausgetauscht“, berichtet Vogel. „Die U23 von Bremen spielt nur viertklassig. Für diese Liga ist Mbom zu stark und für die erste Liga reicht es noch nicht“, berichtet Vogel vom Gespräch mit seinem Kollegen aus Liga eins und der Erwartungshaltung an der Weser.

Mehr von RP ONLINE